FANDOM


XJAZZ ist ein genreübergreifendes Jazzfestival, das seit 2014 in Berlin-Kreuzberg stattfindet. Neben Jazz finden vor allem Konzerte im elektronischen und klassischen Bereich statt.[1] Das Festival wird seitdem jährlich am zweiten Mai-Wochenende von der XJAZZ gGmbH organisiert. An vier Tagen (Donnerstag bis Sonntag) finden dabei auf 10 verschiedenen Bühnen rund 70 Konzerte statt.

Die Veranstaltungsorte befinden sich hauptsächlich in Berlin-Kreuzberg zwischen Kottbusser Tor und Schlesisches Tor. Anstatt klassischer Konzertlocations werden Clubs und Bars bespielt. Neben Auftritten von vornehmlich in Berlin ansässigen Künstlern werden jedes Jahr auch Künstler aus einem wechselnden Partnerland vorgestellt.

Geschichte

2014 besuchten das Festival knapp 10.000 Gäste.[2] „75 Prozent des Line-Ups sind Künstler aus der Hauptstadt. Das ist bei einem Festival dieser Größe wohl einmalig.", schreibt die Berliner Zeitung.[3] Das XJAZZ ist damit das größte Festival Berlins.

Das Festival fand im ersten Jahr ohne Förderung statt, wird aber 2015 aus Mitteln des Hauptstadkulturfonds unterstützt. Zu den Künstlern des XJAZZ Festival 2014 zählten Musiker wie Nightmares On Wax, Emiliana Torrini, Henrik Schwarz, Frank Wiedemann, Moritz von Oswald, Nils Petter Molvaer, Francesco Tristano, Christian Prommer, Julia Kadel, Olivia Trummer und viele mehr. Partnerland 2015 ist Israel.[4]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. „XJAZZ schert sich bewusst nicht um Konventionen und enge Definitionen, das Programm umfasst Jazzmusik ebenso wie elektronisch improvisierte Musik, neue klassische Musik oder Singer/Songwriter“, lobt die Fachzeitschrift Jazzthing (108 (April 2015).
  2. Andreas Müller Angriff der Kellerkinder Der Tagesspiegel
  3. Mirco Drewes Festival ohne Grenzen Berliner Zeitung
  4. Berlin: X-Jazz 2015 Jazzthing 108 (April 2015)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.