FANDOM


William Whiting Borden (* 1. November 1887 in Chicago; † 9. April 1913 in Ägypten) war ein christicher Missionar in Nordchina und Erbe des Familienvermögens der Borden, Inc.

Bordens Vater wurde dank Silberminen in Colorado reich. Seine Mutter führte ihn ins Christentum ein. Mit sechzehn Jahren trat er eine Weltreise an. 1909 schloss er seine Studien an der Yale University, und danach am Princeton Theological Seminary ab. Er entschied, Muslime in Nordchina zu evangelisieren und wurde Missionar. Während seiner missionarischen Ausbildung starb er mit 25 Jahren in Ägypten. Borden vermachte der China Inland Mission und anderen Christlichen Agenturen eine Million US-Dollar. Das Borden Memorial Hospital in Lanzhou wurde nach ihm benannt.[1]

Literatur

  • Charles Soutter Campbell: William Whiting Borden: A Short Life Complete In Christ. Yale 1909.
  • ‎Mary Geraldine Guiness Taylor („Mrs. Howard Taylor“): Borden of Yale '09: "The Life that Counts". China Inland Mission, London and Philadelphia 1926 (mehrere Neuauflagen, zuletzt Bethany House Publishers, 1988).
  • Charles Rosenbury Erdman: An ideal missionary volunteer : a sketch of the life and character of William Whiting Borden, Funk & Wagnalls 1913.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. No Reserves. No Retreats. No Regrets. Kurzbiografie.



Fairytale kdmconfig Profil: Borden, William Whiting
Beruf Christlicher Missionar
Persönliche Daten
Geburtsdatum 1. November 1887
Geburtsort Chicago
Sterbedatum 9. April 1913
Sterbeort Ägypten
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.