FANDOM


WeMove.EU
Rechtsform Europäische Genossenschaft und gemeinnützige GmbH
Gründung 2015
Sitz Berlin, Deutschland
Leitung Oliver Moldenhauer, Geschäftsführender Direktor
Mitarbeiter 19
Branche Gemeinnützige Organisation
Website www.wemove.eu

WeMove.EU ist eine 2015 gegründete­ Bürgerbewegung, die sich für ein demokratisches und gerechtes Europa einsetzt.[1] Sie organisiert über ihre Webseite politische Kampagnen und ermöglicht Bürgern über ihre Online-Plattform, sich an politischen Entscheidungsprozessen in der Europäischen Union zu beteiligen. Laut Gründungsmanifest ist „WeMove.EU eine Bürgerbewegung, die sich für ein besseres Europa einsetzt; für eine Europäische Union, die sich sozialer Gerechtigkeit verpflichtet fühlt; die für ökologische Nachhaltigkeit und bürgernahe Demokratie steht“.[2][3]

Struktur

WeMove.EU ist eine Europäische Genossenschaft [4] mit Oliver Moldenhauer als Geschäftsführerender Direktor. Der derzeitige Gründervorstand besteht derzeit aus Christoph Bautz und Blanche Shakleton, allerdings soll dieser noch bis zu auf 7 Personen vergrößert werden. [5] Zur Förderung der politischen Bildung und des bürgerschaftlichen Engagements hat die Plattform im April 2016 eine gemeinnützige GmbH als Tochtergesellschaft gegründet. [6] Die Mitarbeiter sind momentan in Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Polen und dem Vereinigten Königreich ansässig und starten Kampagnen aus ihren jeweiligen Ländern. (Stand Dezember 2016).

Finanzierung

Die Gründung der Organisation wurde überwiegend mit privaten Großspenden und durch die Unterstützung der gemeinnützigen Nichtregierungsorganisation Campact finanziert.[7][8] Diese Anschubfinanzierung soll schrittweise durch Kleinspenden ersetzt werden. [9]

Ziele

WeMove.EU organisiert Online-Kampagnen und nutzt weitere Instrumente, zum Beispiel Petitionen, E-Mail-Aktionen und anderen Offline Aktionen, um Bürgerinnern und Bürger über politische und soziale Entscheidungsprozesse auf EU-Ebene zu informieren und bürgerschaftliches Engagement zu fördern. Erklärte Ziele sind die Stärkung der europäischen Demokratie, mehr soziale und ökonomische Gerechtigkeit, Klimaschutz und Nachhaltigkeit, Sicherung der Menschenrechte in Europa [10], Eindämmung von Korruption und das Bekenntnis zu mehr Rechenschaft in Europa und in der Europäischen Union.

Kampagnen und Aktionen

Die erste Kampagne organisierte WeMove.EU im September 2015 und forderte mit einer Petition an das Europäische Parlament eine gerechte Verteilung von Flüchtlingen auf alle europäischen Länder. Weitere Kampagnen richteten sich gegen die Zulassung des Pestizids Glyphosat [11], gegen Patente auf Lebensmittel [12] oder forderten die EU auf die Beitrittsverhandlungen der Türkei mit der Europäischen Union abzubrechen. [13] Im Februar 2017 hat WeMove.EU mit über 50 Partnern, wie zum Beispiel Greenpeace, dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland und dem Umweltinstitut München eine europaweite Europäische Bürgerinitiative Europäische Bürgerinitiative gestartet mit dem Ziel das Verbot von Glyphosat [14]der europäischen Kommission zur Behandlung vorlegen. [15][16][17][18][19]

Preise

Im November 2016 erhielt WeMove.EU die Europa-Lilie für bürgerschaftliches Engagement. Die Jury der Europa-Union Deutschland würdigte damit „die Idee, grenzüberschreitend Bürger und Bürgerinnen dafür zu gewinnen, sich aktiv in die Gestaltung europäischer Politik einzubringen und diese deutlicher an den Bedürfnissen den Menschen auszurichten“.[20] [21]

Einzelnachweise

  1.  Start für eine europaweite Bürgerbewegung - Sven Giegold - Mitglied der Grünen Fraktion im Europaparlament. In: Sven Giegold - Mitglied der Grünen Fraktion im Europaparlament. 2015-08-06 (http://www.sven-giegold.de/2015/start-fuer-eine-europaweite-buergerbewegung/).
  2. https://www.wemove.eu/de/gr%C3%BCndungsmanifest
  3.  2016.12.03. In: Futuremag. (http://sites.arte.tv/futuremag/de/20161203-futuremag).
  4. http://ec.europa.eu/transparencyregister/public/consultation/displaylobbyist.do?id=091419321810-34
  5. https://www.wemove.eu/de/team
  6. http://ec.europa.eu/transparencyregister/public/consultation/displaylobbyist.do?id=951727724586-61&locale=en&indexation=true
  7. Der Campact Report 2015. In: Jahresbericht 2015. Campact, S. 39, 69, abgerufen am 17. Februar 2017 (Skriptfehler).
  8. Lebendige Demokratie unterstützen. Abgerufen am 17. Februar 2017.
  9. https://www.wemove.eu/de/wie-wir-uns-finanzieren
  10. http://politheor.net/human-rights-none-of-your-business/
  11. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/glyphosat-gift-und-gegengift-1.2944156
  12. http://www.eubusiness.com/focus/16-11-17
  13. https://www.wemove.eu/de/kampagnen
  14. STOP GLYPHOSATE. Abgerufen am 17. Februar 2017 (Skriptfehler).
  15.  EU-Bürgerinitiative will Glyphosat-Verbot erstreiten. In: wallstreet-online.de. 2017-02-08 (http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9298931-unerwuenschtes-pflanzengift-eu-buergerinitiative-glyphosat-verbot-erstreiten).
  16.  Europäische Bürgerinitiative gegen Glyphosat gestartet. In: stern.de. 2017-02-08 (http://www.stern.de/news/europaeische-buergerinitiative-gegen-glyphosat-gestartet-7318602.html).
  17.  Europäische Bürgerinitiative will Glyphosat zu Fall bringen. In: top agrar online. (https://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Europaeische-Buergerinitiative-will-Glyphosat-zu-Fall-bringen-7495971.html).
  18.  Thorsten Knuf: Ackergift: Union gegen Glyphosat. In: fr-online.de. 2017-02-08 (http://www.fr-online.de/wirtschaft/ackergift-union-gegen-glyphosat,1472780,35144262.html).
  19. Deutsche Welle (www.dw.com): Europas Bürger gegen Glyphosat | Wissen & Umwelt | DW.COM | 11.02.2017. Abgerufen am 17. Februar 2017.
  20. Europapreise 2016. Abgerufen am 17. Februar 2017.
  21. http://www.treffpunkteuropa.de/negativauszeichnung-distel-fur-erika-steinbach
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.