FANDOM


(" In Deutschland treten Femizide meist als "Trennungstötung" auf: also die Tötung der derzeitigen oder ehemaligen Partnerin wegen der durchgeführten oder beabsichtigen Trennung. " Steht in der SZ, offensichtlich wurde der Beleg nicht richtig durchgeles)
K (13 Versionen importiert: Wp:Lk)

Version vom 6. Dezember 2019, 16:09 Uhr

35px Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: In dieser Form kein Artikel, zudem unbelegt.--Färber (Diskussion) 11:11, 30. Nov. 2019 (CET)


Trennungstötung bezeichnet die Tötung des derzeitigen oder ehemaligen Partners wegen der erfolgten oder beabsichtigten Trennung durch einen Partner.[1]

Frauenrechtlerinnen sehen Trennungstötungen als Teil eines Femizid. In der Rechtswissenschaft wird diskutiert, ob eine Trennungstötung Mordmerkmale erfüllt.[1][2][3]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Femizide in Deutschland: "Trennungstötungen werden oft nicht als Mord eingestuft", sueddeutsche.de, 17. Oktober 2019
  2. Kritik an Urteilen bei Trennungstötungen"GewaltgegenFrauenkommtinallengesellschaftlichenSchichtenvor", Deutschlandfunk Nova, 25. November 2019
  3. BGH: Niedrige Beweggründe bei Tötung des zur Trennung entschlossenen Intimpartners
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.