Encyclopædia Wiki
Advertisement
Supremacy 1914
EntwicklerDeutschlandDeutschland Bytro Labs
PublisherBytro Labs, Bigpoint, Gamigo
DesignerFelix Faber, Tobias Kringe, Christopher Lörken
Erstveröffent-
lichung
2009
PlattformWebbrowser
GenreBrowserspiel
SteuerungTastatur & Maus
Sprache15 Sprachversionen

Supremacy 1914 ist ein Online-Echtzeit-Strategiespiel des Hamburger Herstellers Bytro Labs, das unter anderem von den Publishern Bigpoint und Gamigo betrieben wird.

Handlung

In diesen Spiel ist das Ziel, die Vor- bzw. Weltherrschaft zu erspielen. Es gibt drei unterschiedliche Ziele zum Sieg, Standard (1000 P.), Dominierung (1500 P.) oder Supremacy. Zudem gibt es neun Karten mit unterschiedlichen Szenarien, anderen Spieler-Anzahlen und teilweise auch unterschiedlichen Ländern. Das heißt, dass es auf der 15-Spieler-Karte ein vereintes Russland gibt und bei der 30 Spieler Karten Russland in Nord-Russland, Russland und Kaukasus aufgeteilt sind. Bei den anderen Ländern, zum Beispiel Frankreich, wurden die Provinzen vergrößert, sodass es keine Aufteilung notwendig ist.

Premium-Inhalte

Grundsätzlich ist Supremacy 1914 kostenlos. Anders als beim Abonnement-Spiel gibt es hier aber Premium-Inhalte, die für Geld erworben werden können. So ist es dem Premiumspieler möglich, als "Mitglied der Heeresleitung" mehr als zwei Forschungen zu tätigen, Gebäude können automatisch nacheinander errichtet werden, ohne dass der Spieler den Bau extra bestätigen muss (hierfür nutzt er eine Warteschlange in der er die Gebäude einreihen kann). Das Premiumangebot ist nicht verpflichtend oder muss aufrecht erhalten werden.

Spielprinzip

Supremacy 1914 ist ein MMOG, das heißt, alle Länder werden von Menschen gesteuert. So lange ein Land keinen menschlichen Spieler hat, übernimmt der Computer als NSC das Land. So lange ein Computer ein Land steuert, sind dessen Einheiten defensiv. Der Computer kann von sich aus keine aggressive Spielweise beginnen. Jedes Land ist in Provinzen mit unterschiedlicher Wertigkeit unterteilt. Jede Provinz stellt einen der Rohstoffe her. Außerdem stehen in jeder Provinz bis zu 10 (bei neuen Spielern beim ersten Spiel 13) Infanterie-Truppen drauf. Supremacy 1914 ist ein Echtzeit-Strategiespiel, das in Tagen gespielt wird. Die Spieler müssen dabei nicht online sein, dass Spiel geht auch ohne die Anwesenheit des Spielers weiter. Jeder Forschung, jedem Bau oder jeder Bewegung ist dabei ein Zeitrahmen zugeteilt. Bewegung von Einheiten, Forschung und Bau können, in der kostenlosen Version mit Einschränkungen, parallel ausgeführt werden.

Sonstiges

Allianzen: Wie auch in Call of War kann man dort eine Allianz gründen, wo Freunde und andere in einer Allianz gegen andere Spielen.

Rangliste: Jeder Spieler findet sich in der Rangliste wieder. Gewertet werden Eroberungen, Anzahl von Spielen usw.

Rezeption

Das Online-Magazin GIGA hob hervor, dass die komplexe KI des Spiels auch bei geringer Teilnehmerzahl ansprechende Spielrunden biete.[1] Computerspiele.com bemerkte inhaltliche Anleihen beim Computerspiel Hearts of Iron, sah Supremacy 1914 im Segment Browserspiele aber "ganz klar (als) eines der besten und innovativsten (...) Games der letzten Jahre".[2] Das Spielemagazin Gamezone betonte, dass Supremacy 1914 eines der ganz wenigen Browserspiele sei, die sich der Thematik Erster Weltkrieg annähmen, verwies jedoch ebenfalls auf früher erschienene Single-Player-Computerspiele ähnlichen Inhalts.[3]

Auszeichnungen

2009 gewann Supremacy 1914 den Zuschauerpreis des seit 2005 stattfindenden Browser Game of the Year-Wettbewerbs.[4]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Rezension auf Giga.de. Abgerufen am 4. August 2015.
  2. Rezension auf Computerspiele.com. Abgerufen am 4. August 2015.
  3. Rezension auf Gamezone.de. Abgerufen am 4. August 2015.
  4. Browser Game of the Year 2009 Winners. Abgerufen am 4. August 2015.
Advertisement