FANDOM


Stuka 696
Bandfoto Stuka 696
Stuka 696 2014
Allgemeine Informationen
Herkunft Passau, Deutschland
Genre(s) Techno, Industrial, Metal
Gründung 2006
Website www.stuka696.com
Aktuelle Besetzung
Manuel "Tinitus W.
Pierre "Xenestix A.
Alice

Stuka 696 ist ein Musikprojekt aus Passau, welches EBM, mit Techno und Metal kombiniert.[1]

Geschichte

Stuka 696 wurde im November 2006 von DJ Tinitus und DJ Xenestix ursprünglich als noise bzw. industrial Projekt gegründet. Die ersten Demos wurden noch mit den billigsten Mitteln eingespielt, und noch im selben Jahr dem DJ des Passauer Clubs Camera gezeigt, welcher die Beiden fortan als Mentor und mitwirkender Produzent, sowie als Tontechniker zur Seite stand. Das erste Album [Echt]Endzeit wurde 2007 veröffentlicht. In diesem Jahr hatten Stuka auch ihren ersten Auftritt in Regensburg. 2008 folgte ein Konzert mit Steinkind, was den Bekanntheitsgrad von Stuka stark erweiterte. Noch im selben Jahr wurde das Album "13" veröffentlicht, was heute als offizielles Debut angesehen wird. Musikalisch war es stärker im Hellectro bzw Dark Electro angesiedelt. 2009 - 2010 folgten zahlreiche Auftritte, unter anderem auf dem Regensburger Gothic Treffen mit vielen bekannten Größen wie Combichrist, Fliehende Stürme, Kiew, Suicide Commando uvm. 2011 wurde das Album evillive veröffentlicht. Diesmal allerdings nicht nur als CD sondern erstmalig über die Vertriebsgruppe zimbalam. Fortan konnte man alle Stücke über gängige Downloadportale kaufen, wie z.B. iTunes, Amazon, Musicload, Spotify usw. Zwischen den Jahren 2011 und 2013 spielten Stuka in ganz Deutschland auf vielen Konzerten und Festivals, unter anderem das Wave-Gotik-Treffen und das Dark Munich Festival. Parallel wurde an einem neuen Album gearbeitet, welches im Juni 2014 unter dem Titel "from the inside" veröffentlicht wurde. Dieses Album stellte einen starken Umbruch dar. Musikalisch weitaus mehr an Rock/Metal angelehnt, distanzieren sich Stuka 696 von ihrem gewohnt elektronischen Sound.

Stil

Stuka 696 kombinieren Elektro mit Industrial und Metaleinflüssen. Der Gesang ist soundtechnisch sehr vielfältig und reicht von dem im Harsh electro typisch verzerrtem Gesang, bis hin zu cleanen vocals und stellenweise shouts aus metalcore. Stuka 696 haben sich sehr früh das Etikett "Industrial Body Music" gegeben, welches abgekürzt wird mit IBM und einen Bezug zur Electronic Body Music schaffen soll. Musikalisch ist das ganze irgendwo zwischen Industrial, EBM und Techno angesiedelt, jedoch laut Eigenaussage nicht im europäischen Bereich. Vielmehr orientieren sie sich an Bands aus dem amerikanischen Bereich, wie z.B. Nine Inch Nails, Skinny Puppy oder Marilyn Manson.

Bühnenshows

Stuka 696 treten in verschiedenen Formen auf. Für kleine Clubgigs sind sie als reines 2-Mann-Team unterwegs und für grössere Konzerte, treten sie meist in voller Besetzung (Metal-Setup) auf.

Seit 2012 sind auch Tänzerinnen und Tänzer dabei, welche Anfangs als Anheizer für das Publikum gedacht waren, sich aber nach und nach immer mehr in die Gestaltung der Bühnenshow einbinden konnten, was nun auch oftmals eine Art Kunstperformance zulässt, wie z.B. Fetish-Shows.[2]

Diskografie

  • 2007 - [Echt]Endzeit
  • 2009 - 13
  • 2011 - one way ticket to suicide (single)
  • 2011 - evillive (CD / digital release)
  • 2014 - from the inside (CD / digital release)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Band der Woche: Stuka 696 abg. am 1. August 2014
  2. STUKA 696 AUF TOUR abg. am 1. August 2014
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.