FANDOM


Shinjuku ni-chōme (jap. 新宿二丁目; oder einfach Ni-chōme) ist ein Viertel des Stadtteils Shinjuku des Tokioter Bezirks Shinjuku, das vor allem als Tokios Amüsierviertel für Schwule bekannt ist. Es erstreckt sich über mehrere Straßenzüge 500 Meter östlich vom Bahnhof Shinjuku.

Beschreibung

Shinjuku-ni-chōme entstand in den späten 1960er Jahren, als in aufgelassene Rotlicht-Bars (Shinjuku mit dem Hetero-Bezirk Kabukichō ist das größte Vergnügungsviertel Tokios) nach und nach Schwulenbars einzogen. Als Schauplatz zweier Fernsehserien Anfang der 1990er Jahre etablierte sich Ni-chōme auch im Bewusstsein der Mainstream-Japaner als Viertel für Homosexuelle.

Heute gibt es hier über 300 Etablissements wie Straßencafes, elegante und schummrige Bars und Diskos, japan-typische Massagesalons, Hostessclubs, Karaokebars und Love Hotels für Schwule. Daneben findet man hier mehrere Fachgeschäfte für Schwulenpornos, Sexutensilien etc.

Auch das Nachtleben der in Tokio lebenden schwulen Ausländer konzentriert sich auf Shinjuku ni-chome. Das Viertel wird von Einrichtungen für Schwule dominiert; die Mehrheit der Bars wird aber auch von Lesben und einigen Heterosexuellen frequentiert.

Einzelnachweise

717-image02814.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres dazu findest du evtl. auf der Diskussionsseite, in der Versionsgeschichte oder im Quelltext des Artikels. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Vorher jedoch nicht!
Belege sind erforderlich!--Vollsonne (Diskussion) 15:29, 1. Jan. 2014 (UTC)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.