FANDOM


Das Reserve-Jäger-Bataillon Nr. 22 war ein Infanterieverband der Preußischen Armee

Geschichte und Formierung[1]

Das Bataillon wurde am 30. August 1914 in der Kaserne des 2. Schlesischen Jäger-Bataillons Nr. 6 in Oels als Reserve-Jäger-Bataillon Nr. 22 aufgestellt.

Bei der Aufstellung machte sich ein Mangel an Offizieren bemerkbar. Lediglich der Bataillonsführer war aktiver Soldat. Ansonsten waren nur noch die Stellen der Kompanieführer mit Reserveoffizieren besetzt.

Am 13. September 1914 fand die feierliche Vereidigung des Bataillons auf die Fahne des 2. Schlesischen Jäger-Bataillons Nr. 6 statt. Das Am 18. September 1914 rückte das Bataillon aus und wurde im Bahntransport auf den Truppenübungsplatz Altengrabow bei Magdeburg verlegt, wo die Ausbildung der Soldaten erfolgte. Am 12. Oktober 1914 wurde das Bataillon verladen und nach Lyck transporiert.

Im Zuge der Bildung von 6 neuen Reserve-Korps wurde das Bataillon der 50. Reserve-Division, XXV. Reserve-Korps zugeteilt.

Garnison / Standorte

  • Aufstellung 1914 in Oels
  • Auflösung 1919 in Oels

Einsatzgeschichte Erster Weltkrieg 1914–1918[2]

Kriegsjahr 1914

  • 12. bis 14. Oktober 1914, Verladung und Transport nach Lyck. Ortsbiwak in Alt Jucha
  • ab 18. Oktober 1914 Vormarsch nach Russland
  • 20. Oktober 1914 Gefecht bei Czarnawies
  • 22. bis 27. Oktober 1914 Sicherung am Malkiehnfluss
  • 5. bis 6. November 1914 Verladung und Transport nach Thorn
  • 11. November bis 17. Dezember 1914 Vormarsch nach Russland, Durchbruch bei Brzeziny
  • 18. bis 31. Dezember 1914 Stellung an der Rawka

Kriegsjahr 1915

  • 1. Januar bis 10. Mai 1915 Stellung an der Rawka
  • 11. bis 13. Mai 1915 Verladung und Transport ins Warthelager
  • 24. bis 27. Mai 1915 Verladung und Transport nach Antalfalva
  • 28. Mai bis 9. Juli 1915 Ausbildung im Gebirgskampf
  • 12. bis 17. Juli 1915 Verladung und Transport nach Lemberg
  • bis 31. Juli 1915 in Stellung am Bug
  • 1. Juli bis 31. August 1915 Angriff und Vormarsch Richtung Kowel
  • 1. September bis 11. November 1914 Angriff und Vormarsch auf Pinsk
  • 11. November bis 31. Dezember 1915 Winterstellung ca 5 km südlich von Pinsk

Kriegsjahr 1916

  • 1. Januar bis 31. Dezember 1916 in Stellung ca 5 km südlich von Pinsk

Kriegsjahr 1917

  • 1. Januar bis 31. Dezember 1917 in Stellung ca 5 km südlich von Pinsk

Kriegsjahr 1918

  • 1. bis 27. Januar 1918 in Stellung ca 5 km südlich von Pinsk
  • 27. bis ca 30. Januar Verladung und Transport nach Wünsdorf
  • ca 30. Januar bis 9. April Truppenübungsplatz Wünsdorf
  • 9. bis 12. April Verladung und Transport nach Assis-sur-Serre
  • 13. April Weitermarsch nach Frières-Faillouël
  • 13. bis 22. April 1918 Korpsreserve
  • 23. bis 29. April In Stellung bei Chauny
  • 1. bis 9. Mai 1918 Auffrischung und Ausbildung in Origny
  • 9. Mai 1918 Verladung und Transport nach Aubigny-au-Bac
  • 10. bis 27. Mai Ausbildung
  • 28. bis 29. Mai Verladung und Transport nach Aulnois-sous-Laon
  • 30. Mai bis 9. Juli 1918 Verfolgungskämpfe zwischen Oise und Aisne, über die Vesle, bis zur Marne
  • 13. bis 19. Juli 1918 Schlacht an der Marne
  • 20. bis 29. Juli 1918 Abwehrschlacht zwischen Soissons und Reims
  • 30. Juli bis 6. August 1918 Abwehrschlacht zwischen Marne und Vesle
  • 7. bis 9. August 1918 Verladung und Transport nach Metz
  • 10. August bis 12. September 1918 Ruhephase
  • 13. August bis 5. Oktober 1918 Heeresgruppenreserve in der Michel Stellung im Raum Gorze
  • 5. Oktober 1918 Verladung und Transport nach Attigny
  • 5. bis 11. Oktober 1918 Abwehr im Raum Machault
  • 11. bis 20. Oktober 1918 In der Talma Stellung
  • 21. bis 30. Oktober 1918 Abwehr und Angriff bei Falaise (Ardennes)
  • 30. Oktober bis 3. November 1918 Abwehrkämpfe bei Belleville und Boult-aux-Bois
  • 5. bis 11. November 1918 Schlusskämpfe an der Maas
  • 12. November 1918 bis 5. Januar 1919 Räumung des besetzten Gebietes, Rückmarsch nach Oels

1919

  • 10. Januar 1919 Auflösung des Bataillons

Organisation und Unterstellung

von bis Unterstellung
25. September 1914 10. Mai 1915 50. Reserve-Division, XXV. Reserve-Korps
15. Mai 1915 22. Juli 1915 205. Infanterie-Brigade, 103. Division
22. Juli 1915 23. März 1918 5. Kavallerie-Division
23. März 1918 13. April 1918 Garde-Kavallerie-Division
13. April 1918 22. April 1918 211. Division, VIII Korps
22. April 1918 1. Mai 1918 223. Division
1. Mai 1918 5. Mai 1918 34. Division
9. Mai 1918 195. Division

Kommandeure und Führer

Dienstgrad Name von bis
Major a. D. von Donath August 1914 6. September 1914
Hauptmann d. L. a. D. Richtsteig 6. September 1914 25. September 1914
Oberst a. D. von Falkenhayn 25. September 1914 27. Oktober 1914
Hauptmann d. L. Rockstroh 28. Oktober 1914 9. November 1914
Major von der Gablenz 10. November 1914 20. November 1914
Hauptmann d. L. Rockstroh 20. November 1914 22. November 1914
Hauptmann d. R. Wartenberg 22. November 1914 3. Dezember 1914
Hauptmann d. L. Rockstroh 3. Dezember 1914 3. Februar 1915
Major Hopfen 4. Februar 1915 16. Oktober 1915
Hauptmann d. R. Wartenberg 6. November 1915 12. November 1915
Major Graf Hamilton 12. November 1915 11. März 1918
Hauptmann von Mandelsloh 13. März 1918 20. Oktober 1918
Hauptmann von Cochenhausen 21. Oktober 1918 21. Januar 1919

Literatur

  • Dr. Jur. Johannes Heckmann: Das Reserve-Jäger-Bataillon Nr. 22, Aus Deutschlands großer Zeit, Band 99, Verlag Bernhard Sporn, Zeulenroda in Thüringen 1937

Einzelnachweise

  1. Skriptfehler
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.