Fandom


Die Plattler Jungs waren eine österreichische Tanz- und Gesangsgruppe.

Die Plattler Jungs entstammen in ihrer Gründungsbesetzung einer Oberschule der österreichischen Ortschaft Platt. Die fünf ehemaligen Schulkameraden Jörg Limke, Josef Untermoser, Karl Peterson, Wolfgang Roß und Stephan Höllenhuber gründeten 1937 die Plattler Jungs als reine Tanzformation, die in Platt bei Stadtfesten und ähnlichen Anlässen auftraten. Alle fünf Tänzer zogen in den Zweiten Weltkrieg, den Wolfgang Roß nicht überlebte. Die verbliebenen vier Tänzer ersetzten Wolfgang Roß durch dessen jüngeren Bruder Alexander Roß, der jedoch mittlerweile nicht mehr in Platt, sondern in Wullersdorf lebte. Alexander Roß war Multiinstrumentalist und überzeugte die vier restlichen Mitglieder der Plattler Jungs, zusätzlich zu den Tanzdarbietungen auch Instrumente zu spielen. Mit dieser Kombination aus Volksmusik und Tanz wurden die Plattler Jungs in Niederösterreich in den späten 1950er Jahren recht bekannt. Fester und sehr beliebter Bestandteil des Bühenprogramms der Plattler Jungs war ein selbst komponiertes Stück namens Plattschuh, in dem die Plattler Jungs abwechselnd musizierten und einen Schuhplattler aufführten. 1959 erschien die einzige Schallplatte der Plattler Jungs, die größtenteils Heimatlieder, aber auch drei Kompositionen enthielt, die Peter Wehle speziell für sie komponiert hatte, darunter das Lied Elendes Tal, welches etwa 1960 eine zeit lang von Peter Alexander in dessen Bühnenrepertoire übernommen wurde. Die Plattler Jungs spielten noch bis Mitte der 1960er Jahre gemeinsam und lösten sich um 1965 auf.

1973 kam es in Platt noch zu einem einmaligen letzten gemeinsamen Nostalgieauftritt der Plattler Jungs.[1]

Diskographie

Einzelnachweise

  1. Die Furche (25/11975, S. 2): Fünf Opas tanzen und singen ein letztes Mal
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.