FANDOM


K
K
Zeile 23: Zeile 23:
 
'''Partei'''
 
'''Partei'''
   
Im Jahr 2000 ist Mayerl der CSU und Jungen Union beigetreten. Sie bekleidete von 2007 bis 2009 das Amt als stellvertretende Vorsitzende der Jungen Union (JU) München. Seit 2008 amtiert Mayerl als Vorsitzende des CSU-Ortsverbandes München-Schwanthalerhöhe.<ref>https://sites.google.com/site/csuov20/</ref>
+
Im Jahr 2000 ist Mayerl der CSU und Jungen Union beigetreten. Sie bekleidete von 2007 bis 2009 das Amt als stellvertretende Vorsitzende der Jungen Union (JU) München. Seit 2008 amtiert Mayerl als Vorsitzende des CSU-Ortsverbandes München-Schwanthalerhöhe.
  +
  +
== Einzelnachweise ==
   
 
[[Kategorie: Politik]]
 
[[Kategorie: Politik]]

Version vom 25. April 2014, 10:09 Uhr

32x32px Dieser Artikel wurde am 25. April 2014 auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: Imho weder als Rechtsanwältin, noch als Filmschaffende noch als Politikerin relevant. Bitte noch mehr Augen ;-)--Innobello (Diskussion) 11:56, 25. Apr. 2014 (CEST)

Nicola Mayerl (* 8. März 1974 in Neuburg an der Donau) ist eine deutsche Rechtsanwältin, Filmproduzentin und Kommunalpolitikerin (CSU). 2014 hat Mayerl einen Kino-Film über das Leben des seligen Pater Rupert Mayer produziert.[1]

Leben

Ausbildung

Mayerl legte 1993 ihr Abitur am humanistischen Reuchlin-Gymnasium in Ingolstadt ab. Ihr erstes juristisches Staatsexamen absolvierte sie 1999 in Regensburg, 2001 legte sie das Zweite juristische Staatsexamen in München ab.

Beruf

Seit 2002 arbeitet sie als selbständige Rechtsanwältin mit Schwerpunkt im Internationalen Privatrecht, insbesondere im Internationalen Familien- und Erbrecht sowie Strafrecht. Mit einem kuriosen Streitfall gelangte Mayerl 2012 in die Medien. Eine Münchnerin war über Jahrzehnte mit einem Mann mit iranischer Staatsbürgerschaft verheiratet. Nach einem gemeinschaftlichen Testament der Ehegatten war die Münchnerin als Alleinerbin vorgesehen. Als ihr Mann starb, wurde aber aufgrund der iranischen Staatsangehörigkeit des Ehemannes zunächst iranisches Erbrecht angewendet. Die Witwe hätte demnach nur ein Viertel des Erbes erhalten sollen - der Rest des Vermögens war für die Verwandtschaft des Ehemanns im Iran vorgesehen. Mayerl durchlief für ihre Klientin verschiedene Instanzen bis zum Oberlandesgericht München, um am Ende das Urteil zu drehen: der Witwe wurden nunmehr drei Viertel des Erbes zugesprochen.[2]

2011 stieg Mayerl als Beraterin ins Filmgeschäft ein. 2012 entstand ihre Idee, einen Kinofilm über den seligen Pater Rupert Mayer zu drehen. Für das Projekt konnte sie Hollywood-Regisseur Damian Chapa gewinnen. Im März 2014 kam der Film, der auf dem wahren Schicksal von Pater Rupert Mayer beruht, aber mit fiktionalen Elementen gespickt ist, in ausgewählte Kinos in Bayern.[3]

Familie

Mayerl ist römisch-katholischen Glaubens, verheiratet und Mutter einer Tochter.

Politik

Partei

Im Jahr 2000 ist Mayerl der CSU und Jungen Union beigetreten. Sie bekleidete von 2007 bis 2009 das Amt als stellvertretende Vorsitzende der Jungen Union (JU) München. Seit 2008 amtiert Mayerl als Vorsitzende des CSU-Ortsverbandes München-Schwanthalerhöhe.

Einzelnachweise


Referenzfehler: <ref>-Tags existieren, jedoch wurde kein <references />-Tag gefunden.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.