FANDOM


Musicload ist ein im Oktober 2003 gestarteter Musikdownloadshop der Telekommunikationsfirma Deutsche Telekom.

Musicload, amazon mp3 und der iTunes Store sind derzeit die größten Anbieter für legale kommerzielle Musikdownloads in Deutschland. Seit März 2009 bietet Musicload seinen kompletten Musikkatalog sowie das Angebot von Hörbüchern im kopierschutzfreien Format MP3 ohne Wasserzeichen an.

Geschichte

Die über Musicload verfügbaren Titel standen anfangs ausschließlich im WMA-Format zur Verfügung, das mit DRM versehen wurde, um die Weitergabe gekaufter Titel über Dateifreigaben und Tauschbörsen zu verhindern.

Vor dem Start von Musicload arbeitete die Deutsche Telekom eng mit Universal Music zusammen, um den Bezahldienst popfile.de ins Leben zu rufen, der im August 2002 online ging. Bereits damals wurden die Musik-Dateien zu DRM-Zwecken mit einem Wasserzeichen ausgestattet.

Seit Dezember 2006 wird Musik vermehrt im von DRM-Beschränkungen freien MP3-Format mit einer Qualität von bis zu 320 kbps VBR angeboten.

Seit dem 18. September 2006 gibt es das Angebot Musicload Nonstop für 8,95 € pro Monat, mit dem fast das gesamte Repertoire, unlimitiert als Stream gehört werden kann. Ein Übertragen oder dauerhaftes Speichern auf andere Medien ist nicht möglich.

Seit 2007 bietet Musicload auch Musikvideos im WMV-Format DRM-verschlüsselt an und ist damit der erste Anbieter von downloadfähigen Musikvideos in Deutschland. Die Qualität ist allerdings oftmals durch den Einsatz von Interpolation reduziert.[1]

Seit 2011 wird der Katalog sukzessive dahingehend erweitert, dass ausgewählte Alben und Titel neben dem gängigen MP3-Format auch im unkomprimierten Format WAV angeboten werden.

Technik

Seit sich Musicload gegen DRM entschieden hat,[2] ist das Angebot im MP3-Format erhältlich, das auf allen gängigen Musikplayern, auch Apples iPod, allen PCs, den meisten Musik-Handys und auch Auto- oder Webradios abgespielt werden kann. Videos werden weiterhin im DRM-geschützten WMV-Format angeboten, welches nur im Windows Media Player ab Version 10 (teilweise auch 11) abspielbar ist.

Nach wie vor kann jedoch die Vorschaufunktion nur benutzt werden, wenn der Windows-Mediaplayer installiert ist[3], und auch das Flatrateangebot Musicload Nonstop ist für den Mediaplayer vorgesehen.[4]

Der Kauf von Musik ist bei www.musicload.de auf IP-Adressen aus Deutschland beschränkt. Mit www.musicload.at und www.musicload.ch gibt es aber seit Juni 2008 auch nahezu identische Portale in Österreich und der Schweiz.

Einige Titel sind mit einem sogenannten digitalen Wasserzeichen versehen, welches sich im wahrnehmbaren Hörbereich befindet. Diese qualitative Einschränkung konnte auch bei den als "Audioformat für höchste Ansprüche"[5] angebotenen WAVE-Dateien nachgewiesen werden.[6][7]

Zahlungsarten

Als Zahlungsmittel werden bei Musicload nicht nur die online weitgehend üblichen Kreditkarten (Visa, MasterCard oder American Express) akzeptiert, sondern auch die Telefonrechnung der Deutschen Telekom, anderer Mobilfunkanbieter, die Micropaymentsysteme PayPal und ClickandBuy sowie Musicload-Gutscheine und die "Loadkarte" (eine Prepaidkarte, gültig für Musicload, Videoload und Gamesload).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Neuigkeiten auf Musikload Seit dem 1. März 2009 wird das gesamte Angebot von Musik und Hörbüchern ohne DRM, d.h. kopierschutzfrei und ohne Wasserzeichen angeboten. (abgerufen am 4. März 2009)
  2. http://www.heise.de/newsticker/Musicload-will-DRM-loswerden--/meldung/86944
  3. http://www.musicload.de/hilfe/titelvorhoerenvorschauen.ml
  4. http://www.musicload.de/hilfe/musicloadnonstop.ml
  5. http://www.musicload.de/high-quality
  6. http://www.radioforen.de/index.php?threads/musicload-und-die-wave-dateien.36551/
  7. http://www.mattmontag.com/music/universals-audible-watermark
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.