FANDOM


Museumsgrabfeld

Das Museumsgrabfeld ist ein kleines Freilichtmuseum in der Schweizer Stadt Bern, das ausgewählten Grabmälern gewidmet ist.

Geschichte

Das Museumsgrabfeld, das wohl kleinste Museum der Stadt“ Bern,[1] wurde 1980 gegründet mit dem Ziel, „zeittypische Beispiele von Grabmalkunst“[2] für die Nachwelt zu erhalten. Das „Feld“ wird in einem langsamen Rhythmus belegt, „damit nicht zuviel Grabmäler aus der gleichen Epoche vertreten sind“.[2] Welche Grabsteine in das Museumsfeld aufgenommen werden, entscheidet die stadtberner Grabmalkommission nach rein ästhetischen Kriterien. Dazu gehören „handwerklich und künstlerisch beispielhafte Grabmäler“, die einmal im Jahr durch die Grabmalkommission prämiert werden.[2] Zum Konzept des Museumsgrabfeldes gehört, dass die Alterspatina belassen wird.[1]

Das Museumsgrabfeld dient auch als Freilicht-Veranstaltungsort. So wurde z. B. 2011 Heinrich von Kleist im Museumsgrabfeld von Christine Ahlborn und Matthias Zurbrügg als Theaterspaziergang inszeniert.[3][4]

Der erste Grabstein des Felds ist von 1888“; der „Grossteil der Ausstellungsstücke stammt … aus den Jahren 1950 bis 1980“.[1] Die Grabmäler sind derzeit mangels öffentlichem Interesse an einem feuchten und schattigen Winkel des Schosshaldenfriedhofs der Witterung freigegeben; um mehr Besucher zu erzielen, möchte sie die Leitung des Schosshaldenfriedhofs an einen besucherfreundlichen Ort versetzen. Beabsichtigt ist auch die Teilnahme des Museumsgrabfeldes in der alljährlich veranstalteten Berner Museumsnacht sowie spezielle Museumsgrabfeld-Führungen.[1]

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Eliane Oesch: Bern Museal: Grabsteine vor dem Tod bewahrt. In: Journal B: Sagt, was Bern bewegt. 20. März 2013.
  2. 2,0 2,1 2,2 Offizielle Website des Museumsgrabfeldes
  3. Urs Wüthrich: Genie und Wahnsinn im Schosshaldenfriedhof. In: Berner Zeitung, 19. Mai 2011.
  4. Heinrich von Kleist: „Komm, laß uns etwas Gutes tun, und dabei sterben!“ Ein Theaterspaziergang von mes:arts theater
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.