Fandom


Mediakraft Networks
Rechtsform GmbH
Gründung 1. September 2011
Sitz München
Leitung Spartacus J. Olsson (CEO)
Mitarbeiterzahl über 100 (November 2013)
Branche Medien
Website http://www.mediakraftnetworks.de

Mediakraft Networks ist ein europäisches Multi-Channel-Network (MCN) mit Sitz in München. Das Unternehmen betreibt mehrere Netzwerke auf YouTube aus den Bereichen Entertainment (Mediakraft), Bildung (TIN), Lifestyle (Magnolia), Sport (Athletia), Urban Culture (Hometown) und Video-Nachwuchs-Talente (Talents). Mediakraft Networks hat Büros in München, Köln, Berlin, Hamburg, Amsterdam, Warschau und Istanbul. Mitglieder der Geschäftsführung sind Christoph Krachten und Philipp Laude.

Geschichte

Mediakraft Networks wurde im September 2011 als erstes deutsches Multi-Channel-Network auf YouTube gegründet.[1] Im Oktober 2012 startete Mediakraft Networks Ponk, den ersten von 13 in Deutschland bestehenden YouTube-Originalkanälen.[2] Im Dezember 2012 gab das Unternehmen eine Investition von Shortcut Ventures „im siebenstelligen Bereich“ bekannt.[3] Im Jahr 2013 startete das Unternehmen internationale Ableger in den Niederlanden, Polen und der Türkei.

Inhalte

Mediakraft Networks hat einige der reichweitenstärksten YouTube-Kanäle Deutschlands unter Vertrag. Dazu gehören Y-Titty, der zurzeit meistabonnierte YouTube-Kanal Deutschlands, LeFloid, Freshaltefolie, daaruum, TheClavinover und ApeCrime. Insgesamt gehören zu den verschiedenen Netzwerken von Mediakraft Networks nach eigenen Angaben mehr als 1000 Kanäle[4]. Zusammen erreichen diese Kanäle rund 200 Millionen Videoabrufe.[5] Im Juli 2013 startete Mediakraft Networks das „Senderkonzept“.[6] Als „Sender“ bezeichnet das Unternehmen YouTube-Kanäle zu bestimmten Themen wie Nachrichten, Lifestyle oder Rap-Musik. Zum Start gingen die Sender Was geht ab!,[7] Techscalibur, Y-Play, Parkstraße & Schlossallee und Hometown online.

Vorwurf der Schleichwerbung

Im März 2014 berichtete die Sendung Report Mainz über Fälle von Product Placement und redaktionell integrierter Werbung ohne ausreichende Kennzeichnung in den von Mediakraft betreuten Kanälen. Die zuständige Bezirksregierung Mittelfranken hat sich daraufhin mit dem Fall beschäftigt, ohne allerdings ein offizielles Verfahren gegen Mediakraft oder Y-Titty einzuleiten.[8]

Weiterführende Informationen

Im Juni 2013 gaben Mediakraft Networks und das deutsche Filmunternehmen Constantin Film eine Kooperation bekannt, die Promotion, Vertrieb, kreative Kooperation und Produktschutz umfassen soll.[9]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Mediakraft – Deutschlands erstes YouTube-Netzwerk, Videopunks.de, abgerufen am 11. November 2013
  2. YouTube goes TV, Mediathek DRadio Wissen, abgerufen am 11. November 2013
  3. Shortcut Ventures investiert in Mediakraft, Mediakraft-Blog, abgerufen am 11. November 2013
  4. 1000. Kanal bei Mediakraft, Mediakraft Blog, abgerufen am 2. April 2014.
  5. Da guckst du!, Zeit Online, abgerufen am 11. November 2013.
  6. YouTube-Stars entdecken Sendeplan und Zweitverwertung, DWDL.de, abgerufen am 11. November 2013
  7. Clips für Jungwähler, Mediathek DRadio Kultur, abgerufen am 11. November 2013
  8. Mainpost.de: Klarstellung: Kein Verfahren der Bezirksregierung gegen Y-Titty, abgerufen am 7. April 2014.
  9. Germany’s Constantin Film strikes YouTube Promotion Deal with Mediakraft, Hollywood Reporter, abgerufen am 11. November 2013
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.