FANDOM


Kinderhelden (Eigenschreibweise: KinderHelden) ist eine gemeinnützige GmbH mit Sitz in Stuttgart und Mannheim. Ziel der Organisation ist es, Kinder mit Startschwierigkeiten individuell, frühzeitig und gezielt im schulischen sowie sozialen Bereich zu fördern. Hierzu bekommen sie für mindestens ein Schuljahr jeweils eine ehrenamtliche Mentorin oder einen ehrenamtlichen Mentor zur Seite gestellt und erhalten somit regelmäßig eine 1:1 Betreuung.

KinderHelden arbeitet projektbezogen eng mit den Kooperationsschulen vor Ort zusammen[1]. Für jedes Kind wird dabei ein Förderplan erarbeitet, der den Mentoren als Leitplanke dient.

Ziel

Die teilnehmenden Kinder sollen in ihren Stärken gefördert werden und die Möglichkeit bekommen, ihre Fähigkeiten zu entfalten. Die Förderung zielt darauf ab, einen guten Übergang in die weiterführende Schule zu ermöglichen und kann damit insbesondere für Kinder, die von einer zusätzlichen Unterstützung besonders profitieren, ein großer Gewinn sein. KinderHelden möchte hiermit ganz konkret zu mehr Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichzeit beitragen. Der Fokus liegt auf einer frühzeitigen Unterstützung in der Grundschule, um damit frühzeitig die richtigen Weichen zu stellen und langfristige Perspektiven zu schaffen[2].

Konzept

Im Rahmen der unterschiedlichen Projekte wie beispielsweise Schul-Mentoring oder Mentoring am Arbeitsplatz[3] trifft sich jeweils eine Mentorin oder ein Mentor in regelmäßigen Abständen, meist einmal pro Woche mit seinem Schützling (auch „Mentee“ genannt), um mit dem Kind zu lernen aber auch Freizeitaktivitäten zu unternehmen. Die Förderschwerpunkte der Projekte sind individuell zugeschnitten auf jedes Kind und umfassen folgende Bereiche: die schulische Unterstützung, Stärkung des Selbstvertrauens, Verbesserung des Lern- und Arbeitsverhalten sowie Horizonterweiterungen für andere Lebens- und Arbeitswelten.

Seit Herbst 2015 wird die 1:1 Betreuung auch für Kinder der Vorbereitungsklassen in Stuttgart angeboten. Es handelt sich um Flüchtlingskinder und Kinder aus Einwanderungsfamilien[4], die von einem Mentor oder einer Mentorin beim Erlernen der deutschen Sprache sowie der Integration unterstützt werden.

Die ehrenamtlichen Mentoren durchlaufen, als Vorbereitung auf ihre neue Rolle, ein mehrstufiges Aufnahmeverfahren, das sowohl ein persönliches Aufnahmegespräch, ein erweitertes Führungszeugnis  als auch einen Einführungsworkshop umfasst. Hauptamtliche, qualifizierte Mitarbeiter bringen auch Kind und Mentor zusammen. Auf diese Weise werden aus fachlicher Sicht passende Tandems aus Mentor und Mentee  zusammengestellt, die als optimale Grundlage für ein erfolgreiches Mentoring dienen sollen.

Bei den Kindern handelt es sich zumeist um Grundschulkinder im Alter zwischen 8 und 11 Jahren, die, ausgewählt von den jeweiligen Lehrkräften, in das Projekt aufgenommen werden.

In der Regel findet die Treffen nur als Tandem statt, manchmal werden jedoch auch Gruppenaktivitäten angeboten.[5][6]

Geschichte

Seit Januar 2015 ist KinderHelden, als Ausgründung aus der Organisation Big Brothers Big Sisters Deutschland[7], in den Regionen Stuttgart[8], Rhein-Neckar[9] und Rhein-Main sowie Hamburg tätig.

KinderHelden ist spenden- und stiftungsfinanziert. Somit wird die Organisation finanziell von Unternehmen, Stiftungen und der öffentlichen Hand getragen.[10][11] So sind auch Kooperationen mit Unternehmen möglich, hier können Mitarbeiter auch als Mentorin oder Mentor aktiv werden.[12] KinderHelden förderte im Jahr 2016 über 500 Kinder, bis Ende 2016 werden voraussichtlich mehr als 1.000 Kinder im KinderHelden Programm gefördert worden sein. In den verschiedenen Regionen sind derzeit über 500 Tandems aktiv.

Einzelnachweise

  1. Kinderhelden – Kooperationspartner. In: www.kinderhelden.info. Abgerufen am 27. Juni 2016.
  2. Stuttgarter Nachrichten, Stuttgart, Germany: Mentorenprogramm: Zu zweit läuft das Malnehmen leichter - Stuttgarter Nachrichten. Abgerufen am 27. Juni 2016 (Skriptfehler).
  3. Kinderhelden – Cleverlinge² – Mentoring am Arbeitsplatz in Walldorf. In: www.kinderhelden.info. Abgerufen am 27. Juni 2016.
  4. Kinderhelden – „Ich kann´s!“ für Flüchtlingskinder und Kinder aus Einwanderungsfamilien. In: www.kinderhelden.info. Abgerufen am 1. Juli 2016.
  5. Eierlauf statt Unistress. Mannheimer Morgen morgenweb, abgerufen am 1. Juli 2016.
  6. Frankfurter Neue Presse: Projekt „Kinderhelden“.: Kinderhelden am Kochtopf | Frankfurter Neue Presse. Abgerufen am 1. Juli 2016.
  7. Jetzt gehen die "KinderHelden" in der Rhein-Neckar-Region an den Start. Abgerufen am 27. Juni 2016.
  8. Stuttgarter Nachrichten, Stuttgart, Germany: Engagement in Bad Cannstatt: Mentoren schenken Zeit - Stuttgarter Nachrichten. Abgerufen am 1. Juli 2016 (Skriptfehler).
  9. "KinderHelden" lassen die Region aufblühen. Abgerufen am 1. Juli 2016.
  10. Kinderhelden – Förderer. In: www.kinderhelden.info. Abgerufen am 1. Juli 2016.
  11. Bewährte Helden für Kinder. Mannheimer Morgen morgenweb, abgerufen am 1. Juli 2016.
  12. Robert Bosch GmbH: Dank an Mentoren 2015. In: www.bosch-jugendhilfe.de. Abgerufen am 1. Juli 2016.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.