FANDOM


Katrin Fridriks (* 9. August 1974 in Reykjavík; eigentlich Katrin Elisabet Fridriksdottir) ist eine zeitgenössische, isländische Künstlerin. Sie lebt und arbeitet sowohl in Luxemburg als auch in Paris.

Leben

Katrin Fridriks verbrachte ihre Kindheit in Luxemburg und Deutschland. In Deutschland begann sie Japanisch zu studieren. 1998 zog es die Künstlerin in die USA, wo sie in Los Angeles lebte und arbeitete. Einige Jahre später kehrte sie zurück nach Frankreich, wo sie sich nun, wie auch in Luxemburg, aufhält.[1]

Werk

Katrin Fridriks faszinierten nach eigener Aussage schon früh Raumsituationen. Anstatt sich der Architektur zuzuwenden, fand sie ihr Medium aber in der Malerei. Anfangs inspiriert von der Kalligraphie der japanischen Buchstaben, die sie bei ihrem Japanisch-Studium erlernte, sowie den Farben der Pop Art und Graffitikunst, begann Fridriks zunehmend in ihren Arbeiten Erscheinungen wie die Entwicklung der Gesellschaft in Zusammenhang mit Natur und Umwelt zu behandeln (Zitat: „I started discussing matters such as the evolution of society in connection with environmental issues.“)[2].

„(...) art isn't meant to be pretty, it is food for thinking.“ Zitat der Künstlerin[3]
„(...) der Sinn der Kunst ist es nicht, schön zu sein, sondern das Denken anzuregen.“

Katrin Fridriks arbeitet hauptsächlich mit Acrylfarben auf Leinwänden. Daneben finden sich aber auch installative Arbeiten, wie zum Beispiel die Bemalung von Helmen.[4]

Ausstellungen (Auswahl)

2014

  • «ART 14» Modern & Contemporary Art Fair, Circle Culture Gallery, London

2013

  • «POTSE 68.» Circle Culture Gallery, Berlin
  • «Art Karlsruhe», Art Fair Circle Culture Gallery, Berlin
  • «Ephemeral» Circle Culture Gallery, Berlin
  • «ART 13» Modern & Contemporary Art Fair, Circle Culture Gallery, London
  • «India Art Fair» Ltd gallery private collection, New Delhi
  • «Art Paris» Bailly Contemporain, Paris

2012

  • «Cutlog», Art Fair Circle Culture Gallery, Paris
  • «Design Days» Stilwerk Design Gallery, Dubai
  • «Escape the golden cage» Vienna
  • «SF artMRKT fair» LeBasse projects, San Francisco
  • «New Space Opening» Circle Culture Gallery, Hamburg
  • «Piasa Auction» Art Contemporain, Paris
  • «Space – Form» curated by Sven Davis Breeze Block Gallery, Portland / Oregon
  • «The Burlington Social Club» Circle Culture Gallery, London
  • «Pop Up Show» Circle Culture Gallery, Berlin
  • «St-art European Contemporary Art Fair» Ltd Gallery private collection, Strasbourg
  • «Pulse Art Fair LeBasse projects» Miami
  • «Hong Kong Art Fair» Hong Kong
  • «Vicky David Gallery» (Solo Show) New York
  • «Chrome» (Solo Show) Le Feuvre Gallery, Paris
  • «Art Urbain Contemporain» Artcurial Auction, Paris

2011

  • «The Urban Artist» Circleculture Gallery at Soho House, Berlin
  • «Leak of Information» (Solo Show) Circleculture Gallery, Berlin
  • «Mothernature» (Solo Show) Pascal Janssens Gallery, Ghent
  • «The Urban Artist» Circleculture Gallery, Hamburg
  • «Artcurial “100 briques”» Paris
  • «40 ans de pressionnisme» Forum Grimaldi, Monaco
  • «Inauguration» Vicky David Gallery, New York
  • «Pulse Art Fair» Le Basse Gallery, Los Angeles
  • «The future is not what it used to be» Le Basse Gallery, Los Angeles
  • «Salon der Gegenwart» Circle Culture Gallery, Hamburg
  • «The Border Contemporary Art Zone Lineart» (Solo Show) Pascal Janssens Gallery, Ghent
  • «Artcurial auction» 100 briques for Madagascar, Paris
  • «Pierre Bergé» Auction, Empreintes urbaines, Paris

2010

  •  »Polo Jeans Co. Art Auction at Phillips de Pury« Phillips de Pury Howick Place, London
  •  »Crayons« (solo show)Galerie Le Feuvre, Paris
  •  »Moniker« (International Art Fair) London
  •  »Volta6 Art Fair Basel« Basel
  •  »There Is No Such Thing As A Good Painting About Nothing« (Gruppenshow) Circleculture Gallery, Berlin
  •  »Pierre Bergé & ADG« (Gruppenshow) Palais de Tokyo , Paris

2009

2008

2007

2006

  •  »Salon 2009 Official selection« Cercle Artistique du Luxembourg, Luxemburg

2005

2004

2003

  •  »Step into my Underground« Vertu Gallery, Paris

2002

  •  »Space Walk« Avenue Montaigne, Paris

1999

Rezension

„Katrin Fridriks Arbeiten bilden eine dritte Dimension, die den abstrakten Expressionismus modernisiert und ihn auf unsere Zeit überträgt.“ [5]

„Katrin Fridriks Bilder wirken tatsächlich als wäre Jackson Pollock in ein neues Zeitalter transferiert worden. Kleckse und Linien, die direkt aus der Tube auf die Leinwand trieften, wirken hier wie gepaart mit den Wholecars (komplett bemalte Zugwaggons) der Graffitiszene.“ [6]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.katabox.com/, aufgerufen am 21. September 2010
  2. http://www.katabox.com/, aufgerufen am 21. September 2010
  3. http://www.katabox.com/, aufgerufen am 21. September 2010
  4. http://www.katabox.com/, aufgerufen am 21. September 2010
  5. http://www.monopol-magazin.de/kalender/termin/2010420/circleculture-cc/There-is-No-Such-Thing-As-a-Good-Painting-About-Nothing.html, aufgerufen am 26. August 2010
  6. http://paulapoison.blogspot.com/2010/04/circleculture.html, aufgerufen am 18. August 2010
Island Anmerkung zu isländischen Personennamen: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.

Fairytale kdmconfig Profil: Katrin Fridriks
Namen Fridriksdottir, Katrin Elisabet (wirklicher Name)
Beruf isländische Künstlerin
Persönliche Daten
Geburtsdatum 9. August 1974
Geburtsort Reykjavík
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.