Fandom


Karl Bienert ( unten rechts)

Karl Bienert (unten rechts)

Karl Bienert (* 23. März 1891 in Hillemühl; † 10. April 1970 in Wien) war ein österreichischer Industrieller.

Leben

Belege Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Karl Bienert wurde als Sohn eines Schuhmachers geboren und wuchs in Hillemühl auf. Über seine Jugend ist relativ wenig bekannt, allerdings interessierte er sich schon früh für die Industriemaschinerie. Er absolvierte eine Ausbildung zum Buchhalter und eignete sich durch zahlreiche Bücher und Vorträge ein enormes Wissen im Spezialbereich "Herstellung von Metallschläuchen" an. Um das Jahr 1910 gründete er mit Unterstützung von Experten der Metallschlauchbranche die ECCO Ges.m.b.H. Da die Branche der Metallschlauchproduktion weltweit noch in den Anfängen stand, gilt Bienert als einer der Pioniere dieser Branche. Anfänglich stütze sich die ECCO auf lediglich ein Bürogebäude in der Lange Gasse 74 und einer Fabrik in der Albertgasse 8. Das Geschäft mit den Schläuchen, die die Fabrik in allen erdenklichen Größen und für alle Arten von Betrieben (Krankenhäusern, Buchdruckereien, Arztpraxen aber auch für zahlreiche schwerindustrielle Betriebe) anfertigte, lief exzellent und so belieferte Bienert bald Betriebe rund um die Welt. Etwas später kam eine weitere Fabrik in Stuttgart hinzu, so wurde in Wien fortan produziert, das Werk in Stuttgart kümmerte sich um die Auslieferung der Waren. Zur Zeit des zweiten Weltkrieges wurde das Werk in Stuttgart für die Produktion von Kriegsgütern benutzt und viel nach Ende des Krieges an einen anderen Eigentümer. Die beiden Standorte in Wien produzierten in kleinerem Rahmen weiter, doch Bienert verkaufte das Unternehmen in den 1960ern.

Privates

Karl Bienert heiratete in erster Ehe Hildegard (geb. Grahsl). Die Ehe brachte zwei Kinder, Gertrude und Herbert, hervor. Herbert Bienert wiederum bekam mit seiner Frau einen Sohn, Gerd Bienert. Bienerts erste Frau verstarb verfrüht und so heiratete er in zweiter Ehe seine langjährige, wesentlich jüngere, Sekretärin Pauline (geb. Löwenstein). Karl ließ im Sommerfrischeort Gablitz eine Sommervilla mit Gästehaus errichten, von dem Anwesen steht nur mehr das Gästehaus, die Villa wurde abgerissen, der Grund geteilt und anschließend verkauft. Weiteres besaß Bienert eine Wohnung im Otto Wagner-Haus im siebten Wiener Gemeindebezirk, die Wohnung war bis vor kurzem noch in Besitz der Familie. Außerdem kaufte er für seine zweite Frau Löwenstein eine Wohnung im ersten Bezirk, diese Wohnung wurde verkauft. Die Familie besaß als eine der ersten Privatfamilien eigene Autos.

Weblinks

Commons-logo.svg
<lang> Commons: Karl Bienert – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Fairytale kdmconfig Profil: Bienert, Karl
Beruf österreichischer Industrieller
Persönliche Daten
Geburtsdatum 23. März 1891
Geburtsort Hillemühl
Sterbedatum 10. April 1970
Sterbeort Wien
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.