FANDOM


Das Königlich Bayerische 26. Infanterie-Regiment war eine Kriegsformation der Bayerischen Armee im Ersten Weltkrieg. Es wurde am 30. Juli 1916 im Rahmen der 12. Bayerischen Division aufgestellt und war der 22. Bayerischen Infanterie-Brigade bis zur Auflösung unterstellt. Das Regiment war im Sommer kurzzeitig an der Westfront in den Vogesen, dann rund eineinhalb Jahre in Rumänien und ab Mitte 1918 wieder an der Westfront. Nach dem Waffenstillstand und Rückmarsch in die Heimat wurde es im Dezember 1918 demobilisiert und aufgelöst.

Aufstellung

Die Aufstellung der bayerischen 12. Division erfolgte zur Zeit der verlustreichen Schlachten an der Somme und bei Verdun, außerdem war die Situation an der Ostfront infolge der Brussilow-Offensive schwierig. Anfangs als Küstenschutzdivision mit dem Namen „München“ gedacht, wurden die Stellen mit nicht voll kriegsverwendungsfähigen Offizieren besetzt. Die Mannschaften bestanden zum Großteil aus ungedienten Landsturmleuten der Jahrgänge 1880 bis 1885, zum Zeitpunkt der Aufstellung also Männer im Alter zwischen 35 und 41 Jahren. Die Offiziere und Mannschaften wurden in drei Bataillone eingeteilt, die Aufstellung erfolgte wie folgt:

Ersatzbataillon wurde das I. E /1. Inf.Rgt. (München). Das Regiment meldete sich am 19. Juli 1916 marschbereit.

Gefechtskalender

717-image02814 Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf der Encyclopædia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden.

1916

1917

  • bis 3. Januar --- Verfolgungskämpfe
  • 4. bis 8. Januar --- Schlacht an der Putna
  • 9. Januar bis 5. August --- Stellungskrieg an der Putna und am Sereth
  • 6. August bis 3. September --- Durchbruchschlacht an der Putna und am Sereth
  • 4. September bis 9. Dezember --- Stellungskrieg am Sereth und an der Susita
  • ab 10. Dezember --- Waffenstillstand an der rumänischen Front

1918

  • bis 3. Mai --- Waffenstillstand an der rumänischen Front
  • 3. bis 5. März --- Kündigung des Waffenstillstands
  • 30. April bis 9. Mai --- Abtransport nach Westen
  • 27. Mai bis 13. Juni --- Schlacht bei Soissons und Reims
    • 25. Mai bis 1. Juni --- Verfolgungskämpfe zwischen Oise, Aisne und über die Vesle bis zur Marne
  • 14. Juni bis 14. Juli --- Stellungskämpfe zwischen Oise, Aisne und Marne
  • 15. bis 17. Juli --- Angriffsschlacht an der Marne und in der Champagne
  • 18. bis 25. Juli --- Abwehrschlacht zwischen Soissons und Reims
  • 26. Juli bis 3. August --- bewegliche Abwehrschlacht zwischen Marne und Vesle
  • 4. bis 10. August --- Stellungskämpfe an der Vesle
  • 11. bis 25. August --- Ausbildungszeit hinter der Front der 2. Armee
  • 26. August bis 27. September --- Stellungskrieg in Flandern
  • 28. September bis 8. Oktober --- Abwehrschlacht in Flandern
  • 9. bis 14. Oktober --- Kämpfe an der Front Armentières-Flandern
  • 15. bis 19. Oktober --- Kämpfe zwischen Deule-Kanal und Schelde
  • 20. Oktober bis 5. November --- Kämpfe in der Hermannstellung an der Schelde
  • 6. bis 11. November --- Rückzugskämpfe vor der Antwerpen-Maas-Stellung
  • 13. November bis 12. Dezember --- Rückmarsch in die Heimat

Verluste

Das Regiment hatte während des Ersten Weltkrieges Gesamtverluste an

Offizierseinteilung bei Aufstellung[A 1]

Stab

  • Kommandeur: Oberstleutnant Ernst Geigel
  • Adjutant: Oberleutnant Ernst Kern
  • Stabsarzt: Dr. Vinzenz Fischer
  • Führer Bagage: Leutnant Herbert Luley

Bataillons-Stab I

  • Kommandeur: Major Alfred Faerber
  • Adjutant: Oberleutnant Josef Gschwendtner
  • Stabsarzt: Dr. Vinzenz Fischer
  • Assistenz-Arzt: Karl Schricker
  • Verpflegung: Leutnant August Distler
  • Waffen: Leutnant Franz Christ
  • Zahlmeister: Unter-Zahlmeister Hans Eckmüller

Kompanieführer I

  • 1. Hauptmann Wilhelm Schwandner
  • 2. Hauptmann Robert Holzapfel

Auszeichnungen

Pour le Mérite

Militär-Max-Joseph-Orden

  • Oberstleutnant Friedrich Ritter von Bogendörfer, Ritterkreuz am 28. September 1918

Literatur

  • Konrad Krafft von Dellmensingen, Friedrichfranz Feeser: Das Bayernbuch vom Weltkriege 1914-1918, I. Band, Chr. Belser AG, Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1930
  • Das K. B. 26. Infanterie-Regiment, Ernst Kern, Erinnerungsblätter Deutscher Regimenter (Band 46 des bayerischen Anteils), München 1926.
  • Günter Wegner: Deutschlands Heere bis 1918, Band 10 Bayern, Biblio-Verlag, Osnabrück 1984, ISBN 3-7648-1199-4

Anmerkungen

  1. Stand 27. Juli 1916

Siehe auch

Weitere Regimenter

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.