FANDOM


Hannah Bock

Hannah Bock

Hannah Bock (* 1985) ist eine deutsche Managerin und Menschenrechtlerin, die sich für die Rechte von Menschen mit einer Behinderungen, für die Rechte von Frauen, den Säkularismus und gegen Rassismus einsetzt. Gegenwärtig lebt die Saarländerin in der Schweiz.[1] Internationale Aufmerksamkeit erlangte sie im Schutz von Apostaten und Menschenrechtlern und dem Kampf gegen die radikalen Regelungen der Scharia

Menschenrechte und UN

Seit 2011 ist Hannah Bock eine von 5 internationalen Repräsentanten der International Humanist and Ethical Union (IHEU) im UN Menschenrechtsrat. Darüber hinaus unterstützt sie das Gulf Centre of Human Rights. Sie wirkte u. a. bei Resolutionen zum Thema Religionsfreiheit mit, wo sie sich für Atheisten und Nicht-Gläubige einsetzt. Sie vertrat ferner auch Center for Inquiry und The BHA in der UN in Genf. Bekanntheit erlangte sie u. a. durch ihren Kampf gegen Sklaverei und Zwangsernährung in Mauretanien, Hexenjagd und Zwangsheirat sowie dem Schutz von Apostaten. Aufgrund des Blasphemie-Rechts in einigen Ländern sind die Schützer von Atheisten und Apostaten immer wieder auch selbst Ziel von Bedrohungen.[2] Seit 2012 setzt sie sich ebenso für die Barrierefreiheit innerhalb der UN ein.

2013 nahm sie an der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York teil.

Sie ist Mitglied mehrerer UN Working Groups und nimmt am High Level Meeting für Menschen mit einer Behinderung teil.[3] Sie ist darüber hinaus Spezialistin für Entwicklung und die Regionen Arabien, Westafrika, Europa und Indien.

Deutschland

Zusammen mit ihrem Bruder nahm sie am Schulprojekt Kids gegen Rechts „Hey Leute wacht doch endlich auf“ teil. Dieses erlangte den 3. Platz der SR–Jahreshörercharts (Saarländischer Rundfunk).[4] 2012 setze sie sich zusammen mit der National Secular Society und dem Secular Medical Forum gegen die Beschneidung von Jungen in Deutschland und für die Einhaltung der UN-Kinderrechtskonvention ein. Sie unterstützt den Ansatz die Deutsche Gebärdensprache als offizielles Unterrichtsfach anzubieten, um so eine echte Inklusion zu fördern.[5][6]

Einzelnachweise

  1. http://www.saarbruecker-zeitung.de/sz-berichte/merzig-wadern/hannah-bock-hwg-menschenrechte-uno;art2800,4141548
  2. http://iheu.org/human-rights-in-mauritania-slavery-forced-marriage-and-death-for-apostasy/
  3. http://iheu.org/iheu-speaks-un-disabled/
  4. http://www.angelfire.com/de3/lupeigi/Sommer01/halberg01.htm
  5. http://iheu.org/disability-and-education-we-must-break-down-artificial-and-unnecessary-barriers/
  6. http://iheu.org/iheu-calls-religious-leaders-condemn-violence-again-and-again-and-again/


Fairytale kdmconfig Profil: Bock, Hannah
Beruf Managerin und Menschenrechtlerin
Persönliche Daten
Geburtsdatum 1985
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.