Fandom


Guido Heinen (* 4. April 1966 in Koblenz) ist ein deutscher Theologe und Journalist. Er ist seit 2011 Leiter der Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestages im Rang eines Ministerialdirigenten[1].

Leben

Heinen studierte Katholische Theologie, Philosophie und Rechtswissenschaften an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und der Universität Freiburg (Schweiz) und wurde 1994 mit der Dissertation „Mit Christus und der Revolution“. Geschichte und Wirken der „iglesia popular“ im sandinistischen Nicaragua (1979–1990) zum Dr. theol. promoviert. Nach journalistischer Ausbildung war er Referent der Chefredaktion und ab 1997 Ressortleiter für Innenpolitik bei der Deutschen Welle. 1999 wurde er stellvertretender Ressortleiter für Innenpolitik der Tageszeitung Die Welt und politischer Korrespondent für Investigative Recherche zu Parteienfinanzierung, Organisierter Kriminalität und Geheimdiensten.[2] 2006 übernahm er die Leitung des Bereichs Presse und Kommunikation des Deutschen Bundestages.[3] Außerdem war er Sprecher des Bundestagspräsidenten Norbert Lammert. Seit 2011 ist er Leiter der Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestages.[4] Heinen ist Kuratoriumsmitglied der Benedictus Stiftung.[5]

Schriften

  • „Mit Christus und der Revolution“. Geschichte und Wirken der „iglesia popular“ im sandinistischen Nicaragua (1979–1990) (= Münchener kirchenhistorische Studien. Band 7). Kohlhammer, Stuttgart 1995, ISBN 3-17-013778-6.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Organisationsplan, Deutscher Bundestag
  2. Frankfurt Luncheon mit Dr. Guido Heinen: "Analyse zum NSA-Skandal", Atlantik-Brücke, 13. Dezember 2013
  3. Dr. Guido Heinen, Kress Mediendienst
  4. Politik&Kommunikation: Personalwechsel[1]
  5. Über Uns, Benedictus Stiftung, abgerufen am 1. Januar 2014.


Fairytale kdmconfig Profil: Heinen, Guido
Beruf deutscher Theologe und Journalist
Persönliche Daten
Geburtsdatum 4. April 1966
Geburtsort Koblenz
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.