FANDOM


ecoOcean ist ein Browserspiel des Exzellenzclusters Ozean der Zukunft, in dem spielerisch das Konzept der nachhaltigen Fischerei demonstriert und die Problematik eines Allmendegutes dargelegt werden soll. Das Spiel wurde von naym - serious media, einem Kieler Software Unternehmen, in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Nachhaltige Fischerei des Ozean der Zukunft an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel entworfen und entwickelt.

Problematik

Ein viertel der globalen Fischbestände werden als überfischt eingestuft.[1] Überfischung tritt dann ein, wenn mehr Fisch aus dem System "Meer" entnommen wird, als auf natürlichem Wege wieder durch Reproduktion oder Zuwanderung zugeführt werden kann. Dies führt zu andauernden politischen Diskussionen bezüglich einer internationalen Koordination der Fischereiaktivitäten und einer gesetzlichen Verpflichtung der Fischer, die Ressource Fisch nachhaltig zu behandeln.

Von einem ökonomischen Standpunkt aus, ist Überfischung problematisch, da Fischbestände als Allmendegut eingestuft werden. Ein Fisch im Meer gehört allen, ein gefangener Fisch gehört dem Fischer.

Konzept

In dem Spiel ecoOcean wird das Problem der Überfischung aufgegriffen und gezeigt, dass der große Fang nicht notwendigerweise langfristig das Beste für alle beteiligten ist. Online tritt ein Spieler gegen drei Nicht-Spieler-Charakter an. Die Spieler werden zu Fischern mit dem Ziel, auf einem in Hexagone aufgeteilten "Ozean" mit ihrem Schiff, so viele Punkte wie möglich durch das Fangen von Fisch innerhalb des Zeitlimits von zwei Minuten zu erzielen. Die Spieler konkurrieren um den vorhandenen Fischbestand wobei das Spiel so aufgebaut ist, dass die Bestände rapide abnehmen, wenn alle Spieler auf einmal so viel Fisch fangen wie möglich. Minuspunkte gibt es für das Zurücklegen großer Strecken, was die Emissionsbelastung der Schiffe widerspiegeln soll. Nur durch nachhaltiges Fischen, welches am Ende mit einem Bonusmultiplikator belohnt wird, ist sowohl eine höhere gemeinschaftliche als auch eine bessere individuelle Punktzahl möglich. [2]

Spieltisch

Ein spezieller Tisch, für bis zu vier Spieler, wurde angefertigt, um ecoOcean auf Ausstellungen und Messen spielbar zu machen. Hier können die jeweiligen Betreuer der Veranstaltungen dem interessierten Publikum die Grundzüge nachhaltiger Fischerei spielerisch näher bringen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. FOOD AND AGRICULTURE ORGANIZATION OF THE UNITED NATIONS: "The State of World Fisheries and Aquaculture" Rome, 2014
  2. ecoOcean About the game, 2015.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.