FANDOM


717-image02814.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres dazu findest du evtl. auf der Diskussionsseite, in der Versionsgeschichte oder im Quelltext des Artikels. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Vorher jedoch nicht!
Donald Sterling (* 26. April 1934), eigentlich Donald Tokowitz, ist ein US-amerikanischer
Donald Sterling

Donald Sterling

Finanzmagnat und seit 1981 Besitzer der (bis 1984 in San Diego beheimateten) NBA-Franchise Los Angeles Clippers. Sein Vermögen wird auf 1,9 Milliarden US-Dollar geschätzt.[1]

Aufgrund von rassistischen Aussagen wurde er öffentlich stark kritisiert. Sterling hatte Ende April 2014 seiner Exfreundin gesagt, sie möge keine Farbigen mehr zu Spielen der Clippers mitbringen und keine Fotos von ihr mit dem Ausnahmespieler „Magic“ Johnson in sozialen Netzwerken zu veröffentlichen.[2][3] US-Präsident Obama bezeichnete seine Äußerungen als „unglaublich rassistisch beleidigend“.[4] Die Clippers-Spieler trugen aus Protest gegen ihren Vereinschef beim nächsten Playoff-Spiel in Oakland ihre Aufwärmtrikots auf links gedreht, und während der Partie schwarze statt weiße Socken. Darüber hinaus kündigten einige Sponsoren des Vereins, u.a. Mercedes-Benz und Red Bull, ihren Rückzug an.[5] Sterling wurde wenige Tage nach Veröffentlichung des Telefonmitschnitts von der NBA lebenslang gesperrt und zur maximalen Geldstrafe von 2,5 Mio. US-Dollar verurteilt. Zudem drängte ihn die Verbandsführung zu einem Verkauf der Clippers, deren Wert auf etwa eine Milliarde Dollar geschätzt wird.[6] Die 29 weiteren NBA-Klubbesitzer, die dem mit einer Drei-Viertel-Mehrheit noch offiziell zustimmen müssen, sprachen sich vorab einstimmig dafür aus.[7]

Einzelnachweise

  1. #981 Donald Sterling. In: The World’s Billionaires. Forbes Magazine, abgerufen am 3. Mai 2014.
  2. Rassismus-Vorwurf in der NBA: "Ich verlange, dass du Schwarze nicht zu meinen Spielen bringst". In: Spiegel Online. 26. April 2014, abgerufen am 30. April 2014.
  3. L.A. Clippers Owner to GF: "Don't Bring Black People to My Games … Including Magic Johnson". In: TMZ.com. 25. April 2014, abgerufen am 30. April 2014 (Skriptfehler).
  4. NBA sperrt Clippers-Besitzer Sterling. In: tagesschau.de. 29. April 2014, abgerufen am 29. April 2014.
  5. NBA: Clippers verlieren Sponsoren wegen Rassismus-Skandal. In: Spiegel Online. 29. April 2014, abgerufen am 30. April 2014.
  6. Rassismus-Skandal in der NBA: "Ich hätte sie einfach auszahlen sollen". In: Spiegel Online. 3. Mai 2014, abgerufen am 3. Mai 2014: „Donald Sterling hat sich seit Bekanntwerden seiner rassistischen Äußerungen erstmals öffentlich geäußert und sein Bedauern ausgedrückt - allerdings nicht über seine diskriminierenden Bemerkungen gegenüber Schwarzen. Stattdessen bedauerte er, dass er seine Freundin V. Stiviano, die den Skandal bekanntgemacht hatte, nicht mit Geld zum Schweigen gebracht habe. "Ich hätte sie einfach auszahlen sollen", wird der Noch-Besitzer des NBA-Clubs Los Angeles Clippers vom amerikanischen Magazin "DuJour" zitiert.“
  7. Kaufpreis mehr als eine Miliarde Dollar. In: Süddeutsche.de. 2. Mai 2014, abgerufen am 2. Mai 2014.


Fairytale kdmconfig Profil: Sterling, Donald
Namen Tokowitz, Donald (wirklicher Name)
Beruf US-amerikanischer Finanzmagnat und Besitzer der Los Angeles Clippers
Persönliche Daten
Geburtsdatum 26. April 1934
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.