FANDOM


Die Fünf Säulen der Identität sind ein Konzept der Integrativen Therapie nach Hilarion Petzold.

Das Fünf-Säulen-Modell

In der ganzheitlichen, psychotherapeutischen Arbeit nach Petzold werden die fünf Säulen berücksichtigt.[1]

Die Leiblichkeit

Die Leiblichkeitssäule umfasst neben anderem eine gute Gesundheit, ein Erleben leiblicher Integrität, eine Zufriedenheit mit seinem Aussehen und eine erfüllte Sexualität als zentrale Identitätsmerkmale.

Die sozialen Beziehungen

Die sozialen Netzwerke der Familie, des Freundeskreises, der Kollegen, der Vereinsmitglieder usw. sind ein zentrales Identitätsmoment.

Arbeit und Leistung

In den meisten Kulturen sind berufliche Tätigkeit, teilweise auch beruflicher Status und Leistungen ein wichtiges Identitätsmoment.

Materielle Sicherheiten

Zu den materiellen Sicherheiten zählen Geld, Wohnung, Kleidung u. a. Wenn materielle Sicherheiten wegfallen, wird dadurch auch die Identität in Frage gestellt. Materielle Werte aus eigener Arbeit sind ein wesentlicher Faktor, um persönliche Unabhängigkeit in einem nicht psychologischen Sinn zu erreichen.

Die Werte

Die Menschen beziehen aus ihren Werten Sinn, Kraft sowie Lebensorientierung und ihre Zugehörigkeit zu Wertegemeinschaften (Kirchen- und Glaubensgemeinschaften, politische Organisationen, Arbeitsgemeinschaften usw.). Die Ziele des Menschen werden zu großen Anteilen durch seine Werte bestimmt. Werte werden verkörpert, führen zu einer Haltung, die sich im Verhalten zeigt.

Literatur

  • Hilarion Petzold (Hrsg.): Methoden des therapeutischen Umgangs mit Symbolen und Symbolisierungsprozessen. Überlegungen zu Kernqualitäten des Menschenwesens [Vortrag auf dem 7. Deutschen Symposium für Kunsttherapie, 27.-30. November 1988], Fritz Perls Akademie, Hückeswagen 1988).

Einzelnachweise

  1. therapiedschungel.ch
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.