FANDOM


Cornelius-Burgh-Gymnasium Erkelenz (CBG)
Schulform Gymnasium
Gründung 1905
Adresse

Schulring 4

Ort Erkelenz
Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW)
Staat Bundesrepublik Deutschland
Träger Stadt Erkelenz
Schüler ca. 1020 (2012)
Lehrkräfte ca. 80 (2013/2014)[1]
Leitung Peter Boidol
Website http://cbg-erkelenz.de/
Vorlage:Infobox Schule/Wartung/ISO

Das Cornelius-Burgh-Gymnasium (CBG) ist ein staatliches Gymnasium in der Stadt Erkelenz, benannt nach dem barocken Komponisten Cornelius Burgh. Das vierzügige Gymnasium bietet einen zweisprachigen Zweig (Deutsch – Englisch) an und wurde 2012 von etwa 1020 Schülern besucht.

Geschichte

Im Jahr 1905 wurde in Erkelenz die „Höhere Mädchenschule St. Canisius“ gegründet, eine Mittelschule die von den Schulschwestern der Armen Dienstmägde Jesu Christi geführt wurde. Nachdem die Mädchenschule und das benachbarte Jungengymnasium in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges vollständig zerstört worden waren, wurden Jungen und Mädchen in einem neugebauten Gymnasium gemeinsam unterrichtet. Das ursprünglich humanistische und zuletzt neusprachliche Gymnasium teilte sich 1965 in ein Jungengymnasium und ein Mädchengymnasium. Im Jahre 1985 wurde die ehemalige Mädchenschule zu einer koedukativen Schule umgewandelt und nach dem Komponisten Cornelius Burgh benannt.

Unterricht

Unterrichtsbeginn ist 7.30 Uhr. Seit dem Schuljahrgang 2005/2006 erwirbt man das Abitur bereits nach Abschluss der 12. Klasse der gymnasialen Oberstufe (G8-Abitur). Seit dem Schuljahr 2010/2011 wird z.T. auch nachmittags unterrichtet, wobei zwischen der 6. und 7. Stunde eine Stunde Pause zur Verfügung steht, z.B. für das Mittagessen in der Mensa.

Bilingualer Zweig

Seit dem Schuljahr 2002/03 hat das Cornelius-Burgh-Gymnasium als einziges Gymnasium im Kreis Heinsberg einen bilingualen (zweisprachigen) deutsch-englischen Zweig. Schülerinnen und Schüler, die diesen Bildungsgang wählen, haben damit die vom Schulministerium anerkannte und genehmigte Möglichkeit, das Abitur mit der Zusatzqualifikation "bilingual" abzuschließen. Die Wahl des bilingualen Zweiges hat folgende Auswirkungen auf den Unterricht:[2]

  • Die Schülerinnen und Schüler haben im Jahrgang 5 und 6 zwei Wochenstunden Englisch zusätzlich.
  • Die zweite Fremdsprache beginnt im Jahrgang 6. Im Jahrgang 5 gibt es keinen Zusatzunterricht in einer weiteren Fremdsprache.
  • In den Sachfächern (mit zusätzlichen Wochenstunden) ist Englisch durchgehend und nicht nur in einzelnen Unterrichtsmodulen Unterrichtssprache. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass die meisten Schülerinnen und Schüler aufgrund der Vorbereitung in 5 und 6 damit keine Schwierigkeiten haben.
  • Der bilinguale Zweig am Cornelius-Burgh-Gymnasium schafft die Voraussetzungen für ein bilinguales Abitur.
  • Bei der Entwicklung des schulinternen Curriculums für den bilingualen Unterricht arbeitet das Cornelius-Burgh-Gymnasium eng mit anderen bilingualen Gymnasien zusammen, die nach gleichen Grundsätzen unterrichten und z.T. langjährige Erfahrungen haben. Es ist außerdem Mitglied im Netzwerk Fremdsprachen und Kooperationspartner mit IBIS (Initiative für bilinguale Studien) der Universität Köln.

Institutionen

Am Cornelius-Burgh-Gymnasium bestehen einige Institutionen, die sowohl im Rahmen des Unterrichts stattfinden, als auch außerunterrichtlich organisiert sind. [3]

Einzelnachweise

  1. http://cbg-erkelenz.de/ Start > Schulprofil > Kollegium [1]
  2. http://cbg-erkelenz.de/ Start > Unterricht > Bilingualer Zweig [2]
  3. http://cbg-erkelenz.de/ Start > Institutionen [3]
  4. http://slz-cbg-erk.de/ [4]
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.