FANDOM


Clemens Salvator von Österreich-Toskana (auch Klemens; später Prinz von Altenburg; * 6. Oktober 1904 auf Schloss Wallsee, Niederösterreich, † 20. August 1974 in Salzburg) war ein österreichischer Erzherzog und somit Angehöriger des Habsburger Kaiserhauses.

Abstammung

Der Erzherzog wurde auf den vollen Namen Clemens Salvator Leopold Benedikt Antonius Maria Joseph Ignatius von Österreich-Toskana getauft. Er war durch seine Mutter Marie Valerie (* 1868, † 1924) ein Enkel von Kaiser Franz Joseph I. (* 1830, † 1916) und Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn (* 1837, † 1898). Sein Vater, Erzherzog Franz Salvator (* 1866, † 1939), gehörte zur Toskana-Linie der Habsburger, seine Eltern waren damit Cousin und Cousine 2. Grades.

Marievalaustria12

Clemens Salvator mit Eltern und Geschwistern (um 1905)

Werdegang und Salzburgbezug

Clemens studierte an der Stella Matutina (in Vorarlberg). Am 20. Februar 1930 heiratete er die Gräfin Elisabeth Resseguier de Miremont (* 28. Oktober 1906; † 9. Juli 2000), die Tochter des Grafen Friedrich Bernard Resseguier de Miremont und der Christiane Gräfin von Wolkenstein-Trostburg,[1] und beantragte am 2. April 1930 die Namensänderung in „Altenburg“.[1] Das Paar hatte neun Kinder. "Im Jahr 1931 wurde der Familienname Habsburg-Lothringen mit Genehmigung der niederösterreichischen Landesregierung auf "Altenburg" geändert."[2]

Clemens starb am 20. August 1974 in Salzburg und fand seine letzte Ruhestätte auf dem Friedhof Aigen.

Nachkommen

  • Maria Valerie (* 1931) ∞ 1959 Mario Heinrich Graf von Ledebur-Wicheln,
  • Clemens Maria Franz (* 1932) ∞ 1964 Laurence Costa de Beauregard,
  • Georg Adam (* 1933) ∞ 1963 Maria Roswitha Wickl,
  • Peter Friedrich (* 1935; † 2008) ∞ 1965 Juliane Gräfin von Waldstein-Wartenberg-Forni,
  • Christoph Theodor (* 1937; † 2008) ∞ 1970 Kirsty Mackay,
  • Elisabeth Christiane (* 1938),
  • Franz Josef (* 1941) ∞ 1969 Christa von Haerdtl,
  • Nikolaus Gottfried (* 1942) ∞ 1973 Suzanne Madeline Robinow,
  • Johannes Maria Karl (* 1949) ∞ 1978 Eugenie Fundulus.

Literatur

  • Brigitte Hamann: Die Habsburger, Wien 1988, S. 237-238.
  • Martha Schad: Kaiserin Elisabeth und ihre Töchter, 10. Auflage, München 2005, S. 154.
  • Franz Gall: Österreichische Wappenkunde. Handbuch der Wappenwissenschaft. 2. Auflage, Wien 1992, S. 266.
  • Marie Valerie von Österreich; Martha Schad (Hrsg.): Das Tagebuch der Lieblingstochter der Kaiserin Elisabeth. 1878–1899. 2. Auflage. Piper, München 2000, ISBN 3-7844-2702-2.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Eintrag auf thepeerage.com
  2. Schad Martha, Kaiserin Elisabeth und ihre Töchter, Seite 154


Fairytale kdmconfig Profil: Habsburg-Lothringen, Clemens Salvator
Namen Clemens Salvator Leopold Benedikt Antonius Maria Joseph Ignatius, Erzherzog von Österreich, Prinz von Toskana (Geburtsname)
Beruf österreichischer Erzherzog
Persönliche Daten
Geburtsdatum 6. Oktober 1904
Geburtsort Schloss Wallsee, Niederösterreich
Sterbedatum 20. August 1974
Sterbeort Salzburg
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.