FANDOM


Carl Bechstein Stiftung
Gründung 2012
Sitz Berlin (Deutschland)
Personen

Karl Schulze, Vorstandsvorsitzender[1]
Stefan Freymuth, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender[1]
Christian Höppner, Kuratoriumsvorsitzender[2]
Wolfram Nieradzik, Stellvertretender Kuratoriumsvorsitzender[2]

Aktionsraum deutschlandweit
Schwerpunkt Förderung des Klavierspiels, musikalische Nachwuchsförderung
Motto „Musik ist die gemeinsame Sprache der Menschheit“ (Henry Wadsworth Longfellow)[3]
Website www.carl-bechstein-stiftung.de

Die Carl Bechstein Stiftung engagiert sich in der Förderung des Klavierspiels von Kindern und Jugendlichen.[3] Die Stiftung wurde Ende 2012 in Berlin gegründet und ist seit Februar 2013 als gemeinnützige Organisation anerkannt.[1]

Organisation

Ziel der Carl Bechstein Stiftung ist die breite Förderung des Klavierspiels. Schwerpunktmäßig widmet sich die Stiftung der musikalischen Förderung von Kindern und Jugendlichen. Die Stiftung ist nach dem Klavierbauer und Unternehmer Carl Bechstein benannt.[4] Die Carl Bechstein Stiftung wurde Ende 2012 von der Kuthe GmbH, den privaten Stiftern Berenice Küpper und Karl Schulze sowie der C. Bechstein Pianofortefabrik AG gegründet. Die Gemeinnützigkeit der Stiftung wurde im Februar 2013 offiziell anerkannt.[1] Die Stifter führen zugleich als Vorstand die Geschäfte der Stiftung[1] und werden von einem Kuratorium unterstützt und überwacht.[2]

Stifter

Vorstandsvorsitzender der Stiftung ist Karl Schulze, ebenfalls Vorstandsvorsitzneder der C. Bechstein Pianofortefabrik AG, die auch zu den Stiftern gehört.[1] Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Carl Bechstein Stiftung ist Stefan Freymuth, Geschäftsführer der Kuthe GmbH, die ebenfalls zu den Stiftern zählt.[1] Zu den Stiftern gehört außerdem Berenice Küpper, Marketingleiterin der C. Bechstein Pianofortefabrik AG.[1]

Kuratorium

Das Kuratorium der Carl Bechstein Stiftung berät, unterstützt und kontrolliert den Vorstand in seinen Aufgaben gemäß des Stiftungszweckes.

Vorsitzender des Kuratoriums ist Christian Höppner, Cellist, Musikpädagoge, Dirigent und Generalsekretär des Deutschen Musikrates.[5][2] Den stellvertretenden Vorsitz des Kuratoriums hat der Rechtsanwalt und Mitglied der Geschäftsführung der Funk Gruppe GmbH Wolfram Nieradzik inne.[2] Zum Kuratorium gehören außerdem der Musikjournalist und Chefredakteur der nmz Theo Geißler sowie Lars Vogt, Pianist und Professor für Piano an der Musikhochschule Hannover.[2]

Projekte

Um den Stiftungszweck, die Förderung des Klavierspiels, zu erfüllen, engagiert sich die Carl Bechstein Stiftung mit verschiedenen Projekten sowohl in der Breiten- als auch in der Spitzenförderung.[6][7]

Klaviere für Ganztagsschulen

Um Kindern das Klavierspiel möglichst früh zu ermöglichen, stellt die Stiftung ausgewählten Grundschulen Klaviere kostenlos zur Verfügung. Auswahlkriterien für die Klaviervergabe sind der Bedarf der Schule sowie das Interesse, Engagement und die Möglichkeiten, das bereitgestellte Instrument intensiv zu nutzen. Die gestellten Instrumente können und sollen an den Schulen zum Klavierunterricht und zum selbstständigen Üben genutzt werden, was oft in Kooperation mit privaten oder öffentlichen Musikschulen umgesetzt wird.[8] Das zunächst auf Berlin begrenzte Projekt wurde Anfang 2014 auf Schulen im gesamten Bundesgebiet ausgedehnt.[9]

Begabtenförderung

Das musikalische Engagement jugendlicher Pianisten wird durch die Ausschreibung von Preisen und Stipendien unterstützt.[10] Die Stiftung kooperiert beispielsweise mit dem Bundeswettbewerb Jugend musiziert[11] und hat 2014 im Rahmen des 51. Bundeswettbewerbs Jugend musiziert vier längerfristige Stipendien an die Preisträger vergeben.[12]

Carl Bechstein Wettbewerb

Im November 2014 veranstaltet die Carl Bechstein Stiftung einen Wettbewerb für Klavierduos. Der Wettbewerb richtet sich an junge Pianisten, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Zusätzlich zu den regulären Preisen ist in allen vier Altersklassen ein Sonderpreis für die beste Interpretation einer zeitgenössischen Komposition für Klavierduo ausgelobt worden. Dafür hat die Stiftung Kompositionen bei den jugendlichen Preisträgern des Bundeswettbewerbs Jugend musiziert in Auftrag gegeben.[13][14] Zur Jury des Wettbewerbs gehören die Pianistinnen und Pianisten Mona Bard, Simone Foth, Gil Garburg, Wolfgang Manz von der Hochschule für Musik Nürnberg und Gerrit Zitterbart von der Musikhochschule Hannover.[14]

Fluthilfe

Die Carl Bechstein Stiftung hat der Musikschule Theodor Uhlig in Grimma sowie dem St. Gotthard Gymnasium Niederalteich im Landkreis Deggendorf Ersatzinstrumente für die Klaviere und den Flügel, die durch das Hochwasser im Sommer 2013 zerstört wurden, zur Verfügung gestellt.[15]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Webseite der Carl Bechstein Stiftung: Die Stiftung / Stifter, abgerufen am 26. Juni 2014
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 Webseite der Carl Bechstein Stiftung: Die Stiftung / Kuratorium, abgerufen am 26. Juni 2014
  3. 3,0 3,1 Webseite der Carl Bechstein Stiftung, abgerufen am 26. Juni 2014
  4. Webseite der Carl Bechstein Stiftung: Die Stiftung, abgerufen am 26. Juni 2014
  5. Webseite des Deutschen Musikrates e.V.: Generalsekretär des Deutschen Musikrates, abgerufen am 26. Juni 2014
  6. INVITRUST – Gemeinnützige Stiftung zur Förderung des Stiftungsgedankens: Carl Bechstein Stiftung. Stiftung des Monats, abgerufen am 26. Juni 2014
  7. Webseite der Carl Bechstein Stiftung: Die Projekte, abgerufen am 26. Juni 2014
  8. Webseite der Carl Bechstein Stiftung: Die Projekte / Klaviere für Grundschulen, abgerufen am 26. Juni 2014
  9. Torsten Haarmann: Ein Klavier zum „Heiraten“. Carl-Bechstein-Stiftung gibt in Uentrop Startsignal für bundesweite Förderung. In: Westphälischer Anzeiger. 16. Januar 2014, Westfälischer Anzeiger Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hamm
  10. Webseite der Carl Bechstein Stiftung: Die Projekte / Begabtenförderung, abgerufen am 26. Juni 2014
  11. Deutscher Musikrat: Jugend musiziert. 51. Wettbewerb. Ausschreibung 2014. Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH “Jugend musiziert“, München, 2013, PDF, abgerufen am 26. Juni 2014
  12. Remy Franck: Carl Bechstein Stiftung vergibt erstmals Stipendien an junge Pianisten. In: pizzicato. Leudelange (Luxemburg), 25. Juni 2014, abgerufen am 26. Juni 2014
  13. die-stiftung.de – Portal für Stifter und Philantrophen: Klavierwettbewerb für Kinder und Jugendliche 19. März 2014, abgerufen am 26. Juni 2014
  14. 14,0 14,1 Webseite der Carl Bechstein Stiftung: Die Projekte / Carl Bechstein Wettbewerb, abgerufen am 26. Juni 2014
  15. Jelena Rothermel: Mit dem Klavier allein ist es nicht getan. In: nmz – neue musikzeitung. Nr. 11/13, 62. Jahrgang, ConBrio Verlagsgesellschaft mbH, Regensburg
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.