FANDOM


BIOENERGY 2020+ GmbH ist ein COMET K1-Zentrum, das 2008 aus dem Zusammen­schluss von Austrian Bioenergy Center und RENET hervorgegan­gen ist[1]. Unternehmenszweck des Kompetenzzentrums ist die Forschung, Entwicklung und Demonstration im Sektor „Energetische Nutzung von Biomasse“.

Geschichte

Das 2003 gegründeten Kompetenzzentrum Austrian Bioenergy Center in Graz mit einer Aussenstelle in Wieselburg war eines der 18 österreichweiten sogenannten Kplus-Zentren[2]. Im Herbst 2006 hatten sich die wissenschaftlichen Proponenten des K-net-Netzwerkes RENET Austria und des Kplus-Zentrums Austrian Bioenergy Centre auf eine gemeinsame Einreichung im Rahmen des neu gestalteten COMET-Programmes geeinigt. Am 24. Oktober 2008 fand der für die Umfirmierung notwendige Notariatsakt statt, die Eintragung ins Firmenbuch als BIOENERGY 2020+ GmbH erfolgte schließlich Ende Jänner 2009.[3][4][5]

Struktur

Eigentümerstruktur[6]:


Firmensitz ist Graz, weitere Standorte befinden sich in Güssing und Wieselburg, Forschungsstätten werden in Pinkafeld und Tulln betrieben[7]. Thematische Schwerpunkte sind die Thermische Konversion von Biomasse, Fermentation, Biotreibstoffe, Biomasse-KWK und Polygeneration Systeme[8]

Schwerpunkt der COMET-Kompetenzzentren ist eine enge Verbindung von angewandter Wissenschaft und wirtschaftlicher Nachfrage (Forschung und Entwicklung und zweckorientierte Grundlagenforschung). Rund 100 Forscher aus unterschiedlichen Fachgebieten arbeiten bei BIOENERGY 2020+ GmbH in Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen und Industriepartnern an Lösungen für die Energetische Nutzung von Biomasse.

Bioenergy 2020+ forscht an[6]:

  • Verbrennung von Biomasse in kleinen, mittleren und Großanlagen
  • thermische Vergasung von Biomasse
  • Biogas
  • Biotreibstoffe – konventionell und innovativ
  • Brennstoff-, Substrat- und Asche-Charakterisierung
  • Brennstofflogistik
  • Aufbereitung von Abfällen zur energetischen Nutzung
  • CFD-Simulation und Modellierung

Kompetenzbereiche

Auflistung der laut Eigendarstellung des Unternehmens[9]

Biomasseverbrennung in Klein-, Mittel- und Großanlagen

Behandlung der Forschungs- und Entwicklungsbereiche bezüglich Kleinfeuerungen, mittelgroßer und großer Biomasse-Feuerungsanlagen sowie Biomasse-Kraft-Wärme-Kopplungs(KWK)-Anlagen. Zielsetzung:

  • Erweiterung der Rohstoffbasis für feste Biomassebrennstoffe
  • Entwicklung der nächsten Generation von Biomasse-Feuerungstechnologie
  • Entwicklung von Biomasse-KWK-Anlagen.

Themenbereiche:

  • Standardisierte feste Biomassebrennstoffe

  • Entwicklung von Kleinfeuerungssystemen der nächsten Generation

  • Entwicklung neuer Klein- und Mikro-Kraft-Wärme-Kopplungssystemen (KWK) und und -Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungssystemen (KWKK)

  • Nutzung neuer Biomasse-Brennstoffe in mittelgroßen und großen Feuerungsanlagen
  • Weitere Verbesserung bestehender und Entwicklung neuer Feuerungstechnologien
  • Entwicklung der nächsten Generation von Anlagenregelungssystemen
  • Entwicklung innovativer Biomasse-KWK-Technologien

Thermische Biomassevergasung, Fermentation und fortgeschrittene Biotreibstoffe

Behandlung folgender Forschungs- und Entwicklungsbereiche:

Biomassevergasung

  • Gasproduktion
  • Gasaufbereitung
  • Gasanwendung
  • Verfahrensentwicklung
  • Gasbeurteilung & Diagnose

Biogas

  • Pflanzenzucht wasserstresstoleranter Pflanzen
  • Vorbehandlung zellulosehältiger Substrate zur besseren Verfügbarkeit
  • Entfernung von Ammoniak zur Verwertung von Schlachtabfällen
  • Simulation des mikrobiologischen Prozesses
  • Entwicklung von neuen Aufreinigungstechnologien sowie Weiterentwicklung von bereits angewandten Membrantechnologien zur Aufreinigung von Biogas
  • Umweltauswirkungen von Einsatz von Biogas in Haushalten

Biotreibstoffe

  • Biodiesel, Pflanzenöl, Bioethanol
  • Bio-FT
  • Bio-SNG
  • Biogas Upgrading
  • Verfahrens-Optimierung & Engineering
  • Netzwerke
  • Systemanalysen

Modellierung und Simulation

Entwicklung, Validierung und Anwendung von Simulationswerkzeugen für die Entwicklung und Optimierung von neuen Technologien für die energetische Nutzung von Biomassebrennstoffen. CFD-Simulationen (CFD – computational fluid dynamics) sowie reaktionskinetische und thermodynamische Simulationen.

  • Analyse von aschebedingten Problemstellungen in Biomasse-Feuerungsanlagen

  • Thermische Konversion fester Biomasse
  • Gasphasenreaktionen und Emissionen
  • Virtuelle Biomassekonversionsanlage

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Energieforschungsstrategie für Österreich - 13.11.2009 (pdf), abgerufen am 20. November 2013
  2. Austrian Bio Energy Center tüftelt für KMU. Wirtschaftsblatt, 4. April 2007, abgerufen am 21. November 2013
  3. Geschichte (bioenergy2020.eu, abgerufen am 20. November 2013)
  4. Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie: COMET - Competence Centers for Excellent Technologies,
  5. Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft: Comet K1 Zentren, abgerufen am 12. November 2012
  6. 6,0 6,1 Imagebroschuere BE2020 (pdf). , abgerufen am 20. November 2013)
  7. Standorte , abgerufen am 20. November 2013)
  8. COMET: Die Kompetenzzentren in der Programmlinie K1 (pdf). , abgerufen am 20. November 2013)
  9. Komptetenzbereiche , abgerufen am 20. November 2013)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.