FANDOM


Asgardia ist der Mitte Oktober 2016 von Forschern für die Gründung einer „Weltraum-Nation“ vorgeschlagene Name: sie soll der transnationalen Behandlung entsprechender globaler Fragen und Problemen dienen, die bis dato vorwiegend auf nationalstaatlicher Ebene behandelt werden wie z. B. der Schutz der Erde vor Asteroiden,[1] die Friedenssicherung im Weltraum oder der Umgang mit Weltraummüll;[2][3] es müssten für diese Aspekte auch neue gesetzliche Grundlagen geschaffen werden.[4]

Der Vorschlag wurde von Igor Ashurbeyli, Gründer des Aerospace International Research Centre (Internationales Weltraum-Forschungs-Zentrum) in Wien[5] und Vorsitzender des UNESCO-Terrestrik-Ausschusses (UNESCO science of space committee) bekannt gegeben.[4]

„The essence of Asgardia is Peace in Space, and the prevention of Earth's conflicts being transferred into space
(Das wichtigste Anliegen von Asgardia ist Frieden im Weltraum und die Prävention, dass Konflikte auf der Erde in den Weltraum übertragen werden)“

Aktivitäten

Anerkennung durch die UNO

Sobald sich mehr als 100.000 Menschen auf der eigenen Internetseite als „Asgardia-Bürger“ registriert haben, will die Initiative die Anerkennung als Staat durch die UNO beantragen;[2][6] am 18. Oktober 2016, 11:43 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit hatten sich gemäß Webseite bereits knapp 410.000 Menschen als künftige Bürgerinnen und Bürger registriert. Mitte Oktober 2016 wies der Zähler zwischen 2 und 10 Neuregistrierungen pro Sekunde aus.[7] Laut dem dem Initiator des Asgardia-Projektes rangierte die Population kurz nach Start neben den 240 Ländern der Welt auf Platz 188. Das Projekt bewegte sich seinerzeit mit seiner Bevölkerungszahl etwa zwischen Samoa und Barbados.

Eigener Satellit

2017 soll als Staats-Repräsentanz „vor Ort“ ein Crowd-finanzierter eigener Satellit in eine Erdumlaufbahn gebracht werden.[2] Dies soll in Erinnerung an den weltweit ersten Satelliten „Sputnik 1“ 60 Jahre nach dessen Start realisiert werden. Am 18. Oktober 2016 wurde das Startfenster auf „2017 oder 2018“ ausgeweitet.

Seine technologische Struktur sieht Asgardia in drei Segmente unterteilt:

  • Initialer Start eines oder mehrerer Kernsatelliten ("Core Satellites"),
  • Cluster aus vernetzten („network-centric“) Kleinsatelliten sowie
  • eine schützende Weltraumplattform.[7]

Geplant ist eine dauerhafte Repräsentanz im Sinne eines Staatengebildes zum Wohle aller.

Philosophie

Die Gründerinnen und Gründer sehen Asgardia als den weltweit ersten Versuch einer Staatsgründung, die nicht erdgebunden ist. Es handele sich um den Prototypen einer nicht-restriktiven Gesellschaft, die Wissen, Intelligenz und Wissenschaften als ihren Kern betrachtet. Daneben gelte die ultimative Anerkennung des Wertes jedes menschlichen Individuums. Die Konflikte der Menschheit gelte es zwingend, aus dem Weltraum herauszuhalten. Als Ziel sieht das Projekt als Fernziel eine Art digitalierter Noosphäre, also eine gespiegelte Repräsentanz der Menschheit im Weltraum, vor. So ist geplant, durch Crowdfunding Weltraumprojekte zu realisieren, welche der gesamten Menschheit zugute kommen sollen. Derzeit (2016) hätten nur etwas 20 Nationen Weltraumprogramme. Einige von Ihnen würden bereits den Grundstein für monopolistische Ausbeutung der Weltraum-Ressourcen legen. Hier gelte es, alle Menschen, auch jene in „Entwicklungs“- und Schwellenländern, zu beteiligen. Im Slogan der Startseite heißt es weiter in etwa: „Man könne mit Gleichgesinnten diesen neuen und faszinierenden Schritt einer auf den Weltraum erweiterten Zukunft der Menschheit nähren“. Diese Reise beginne jetzt.

Wettbewerb: Flagge, Insignien und Hymne

Neben einer generell ideellen Beteiligung und angekündigten Fundraising-Aktivitäten wünschen sich Initatior Ashurbeyli und die Community unter Anderem Mitwirkung an der Gestaltung einer Flagge, der Insignien und einer Hymne. Jede Bürgerin und jeder Bürger der Welt ist laut Webseite eingeladen, sich mit Entwürfen für diese Schlüsselinsignien am Contest zu beteiligen. Die Gewinner sollen zu einem noch nicht bekanntgegebenen Zeitpunkt auf der Webseite bekanntgegeben werden.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. telegraph.co.uk, 12. Oktober 2016, Sarah Knapton: Scientists propose space nation named ‘Asgardia’ and cosmic shield to protect Earth from asteroids (15. Oktober 2016)
  2. 2,0 2,1 2,2 deutschlandfunk.de, Forschung aktuell, Meldungen, 13. Oktober 2016: Raumfahrt: Asgardia soll die erste Nation im Weltraum werden (15. Oktober 2016)
  3. ROOM - The Space Journal, 14. Oktober 2016, room.eu.com: Plans for first ever Space nation "Asgardia" announced today (15. Oktober 2016)
  4. 4,0 4,1 bbc.com, 13. Oktober 2016, Scientists plan to create 'Asgardia' nation state in space (15. Oktober 2016)
  5. airc.at (15. Oktober 2016)
  6. independent.co.uk, 13. Oktober 2016, Andrew Griffin: Asgardia: Scientists create new nation state in space, allow people to get citizenship (15. Oktober 2016)
  7. 7,0 7,1 asgardia.space (15. Oktober 2016)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.