FANDOM


Anne Marie Freybourg (* 1952 in Remscheid[1]) ist eine deutsche Kunstwissenschaftlerin und Kuratorin. Sie wuchs in Hamburg auf, seit 1982 lebt und arbeitet sie in Berlin.

Leben

Freybourg studierte Literaturwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Hamburg und schloss 1979 das Studium mit dem Magister Artium ab. Als Postgraduierte des DAAD studierte sie bis Ende 1981 an der New York University Cinema Studies. 1994 promovierte sie mit der Arbeit „Bilder lesen. Visionen von Liebe und Politik by Godard und Fassbinder“ an der Universität Hamburg. Ihr Doktorvater war bei Manfred Brauneck.

Nach dem Studium gründete sie 1983 die 'Kunstpraxis', ein Büro für Ausstellungen, Texte und Projekte. Sie begann zuerst mit René Block und dann mit Harald Szeemann als freie Kuratorin zu arbeiten. Im Frühjahr 1989 gründete sie ein postgraduiertes Programm zur Förderung Bildender Künstlerinnen, das „Goldrausch Künstlerinnenprogramm“, das sie bis 2001 leitete.

717-image02814.jpg Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen in Form von z. B. Presseberichten oder Literaturangaben) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Encyclopædia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diesen Hinweisbaustein, vorher jedoch nicht!

Seit 2000 setzt sie sich mit Fragen von „Kunst im öffentlichen Raum“ und „Kunst am Bau“ auseinander und ist als Jurorin für Berlin, Brandenburg und Bundesregierung tätig. Sie war Mitglied der Kunstkommission für die Bundesgartenschau 2001 in Potsdam und Kuratorin für zeitgenössische Kunst auf der Bundesgartenschau 2009 in Schwerin (2009).

Seit 2001 entwickelt sie in Zusammenarbeit mit den DRK Kliniken Berlin-Westend ein Programm „Kunst im Krankenhaus“, das Ausstellungen mit zeitgenössischer Kunst für Patienten und Mitarbeiter zeigt. Weitere Programmlinien stellen zeitgenössische Kunst in den Kontext von Medizin und Gesundheit. [2] [3] Zusätzlich konzipiert sie die Reihe „Dichter und Ärzte“[4]

Sie publiziert über zeitgenössische Kunst und Künstler, wie z.B. Richard Dunn, Adam Jankowski und beschäftigt sich mit kunsttheoretischen und soziologischen Fragen zur Funktion von Kunst und Rolle des Künstlers.

Ihre Kunstkritiken finden sich auf „artnet – Magazin“ [5] und bei 'von hundert' [6]

Schriften

  • (Hrsg.) Freie Sicht: Adam Jankowski, mit Hans Zitko, Jovis, Berlin 2013
  • (Hrsg.) Sieben Gärten mitten drin, mit Bernhart Schwarz, Schelfbuchverlag, Schwerin 2009
  • Die Inszenierung des Künstlers, Jovis, Berlin, 2008
  • (Hrsg.) …im Trunk der Augen - Gottfried Benn Arzt und Dichter im Westend Krankenhaus, mit Ernst Kraas, Wallstein, Göttingen 2008
  • (Hrsg.) Richard Dunn, Jovis, Berlin 2005
  • (Hrsg.) Intime Expeditionen - das Schöne, das Intime, die Neugierde, Badischer Kunstverein, Karlsruhe, 2001
  • Die Verbesserung der Lage von bildenden Künstlerinnen, BM für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin 2001
  • On Dialogue - Zeitgenössische australische Kunst, Jovis, Berlin, 1997
  • Bilder lesen. Visionen von Liebe und Politik bei Godard und Fassbinder, Passagen, Wien, 1996
  • 180 Einzelkataloge, Goldrausch I bis Goldrausch XI, Berlin, 1990-2001

Weblinks

Einzelnachweise

  1. [1]
  2. Kunst im Westend. Website des Fördervereins “Kunst im Westend- Eine Initiative der DRK Kliniken Berlin | Westend.
  3. Baselitz im Krankenhaus. Website der Berliner Morgenpost.
  4. Kunst und Medizin. Website des Fördervereins “Kunst im Westend- Eine Initiative der DRK Kliniken Berlin | Westend.
  5. ’'artnet. Website des artnet-Magazins.
  6. ’'von hundert. Website des „von hundert-Magazins“.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.