Fandom


Andreas von Flotow (* 12. April 1981 in Dannenberg (Elbe)) ist ein deutscher Dramaturg, Regisseur und Schriftsteller.

Leben

Andreas von Flotow arbeitete zunächst als Dramaturgieassistent, u.a. am Maxim Gorki Theater Berlin und am Schauspielhaus Hamburg.[1] Es folgten vorübergehende Anstellungen in der Kunstbuchhandlung Walther König, im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart Berlin sowie als Assistent des Verlegers im Schirmer/Mosel Verlag in München. Derzeit arbeitet er als freier Dramaturg hauptsächlich für Off-Theater in Berlin, Basel und Wien.

Dramaturgie und Regie (Auswahl)

Veröffentlichungen

Erste lyrische Arbeiten - "in schöner Trakl-Huchel-Bernhard-Tradition"[4] - veröffentlichte er in der Zeitschrift Ostragehege unter dem Pseudonym Andreas Kaukasus[5] und ab 2012 unter seinem Klarnamen in Krachkultur, wo auch ein Auszug aus seinem Debütroman „Tage zwischen gestern und heute“ (DVA 2004) vorab veröffentlicht wurde.

Werke

  • Tage zwischen gestern und heute. Roman. DVA, München 2014

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Andreas von Flotow .literatur-niedersachsen.de
  2. banality dreams Die Präzision der Freiheit
  3. Wiederaufnahme Irgendwie Beleuchtet
  4. Pressemitteilung zu Krachkultur 15/2013 http://www.krachkultur.de/files/pdf/Krachkultur15_Pressemitteilung.pdf
  5. Inhaltsverzeichnis von Ostragehege Heft 61 (2011) http://www.ostra-gehege.de/Inhalt%2061%20fuer%20Archiv.htm
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.