Encyclopædia Wiki
Advertisement
Lesenswerter Artikel.svg.png

A. A. Ulrich (2013)

Verifizierungslogo

Andreas Alexander Ulrich [anˈdʀeːas ˌalɛˈksandɐ ˈʊlʁɪç] (* 21. September 1978 in Mönchengladbach) ist ein deutscher Schriftsteller des freien Wissens und publizierender Autor in Quora[1] sowie Gründer des ehrenamtlichen und investigativen Deep-Web-Portals iqou.org©[2].

Zudem ist er Urheber und Eigentümer weiterer Internetseiten sowie Rechteinhaber vieler (auch wissenschaftlicher) Schriften, Grafiken und Programmierungen sowie Entwickler des Konzepts Booksharing-Antiquariat.

In den Jahren 1997 bis 2013 verwendete Ulrich das Pseudonym „iqou“ für seine Publikationen im Internet und erhebt dauerhaft urheberrechtliche Ansprüche auf dieses.

Schriftsteller des freien Wissens

Ulrich betrachtet von jeher seine schriftstellerische Tätigkeit im Bereich der wissenschaftlichen Artikel als Bestandteil des „freien Wissens“ für die Allgemeinheit. Er vertritt die Meinung, dass das Wissen der Welt für alle Menschen kostenfrei und ungehindert zugänglich sein muss. Dies gilt – seiner Meinung nach – auch für kostenpflichtiges Wissen. Seine Artikel schreibt er auf Basis der jeweils aktuell vorliegenden Grunddaten (Fakten und Zahlen) renommierter Wissenschaftler. Er spendet damit aus kostenpflichtigem Wissen freies Wissen.

Afghanistan-Papiere

Ehemaliges Titelbild der Afghanistan-Papiere auf der Website der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (Screenshot)

Westdeutsche Allgemeine Zeitung (Screenshot 2013)

Einführung

Ulrich beteiligte sich im Rahmen des freien Wissens im Jahr 2013 an der Wiederherstellung der zum großen Teil unleserlichen Afghanistan-Papiere, die der Funke Mediengruppe im November 2012 anonym zugetragen wurden.[3] Dabei entschlüsselte er den Bericht über den Luftangriff bei Kunduz vom 4. September 2009.[Siehe Bericht][4][5][6][7] Der vermutlich völkerrechtswidrige Angriff ging international als die von Medien so bezeichnete „Kunduzaffäre“ in die deutsche Nachkriegsgeschichte ein.[8]

Bei diesem Angriff starben mehr als 100 Menschen, darunter viele Zivilisten und Kinder.

Verlauf

Im März 2013 begann Ulrich sich an der Wiederherstellung der Afghanistan-Papiere zu beteiligen, die der Funke Mediengruppe mittels eines anonymen Informanten zugespielt wurden.[9][10] Dabei stellte er auch jenen Einsatzbericht wieder her, den die Bundeswehr durch die Bundesregierung an den Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages entsandte, welcher den Luftangriff bei Kunduz[11][12] vom 4. September 2009 mehr als deutlich beschrieb.[13] Im März 2013 reichten mehrere Angehörige der Opfer des Luftangriffes beim Landgericht Bonn Klage gegen die Bundesrepublik Deutschland ein.[14] Im Oktober 2016 wies der Bundesgerichtshof (BGH)[15] die Klage zurück.[16] Ob und inwieweit die Wiederherstellungen von Ulrich dabei eine Rolle spielten, blieb jedoch unklar. Die Klage erfolgte aber kurz nach seiner Veröffentlichung des Berichtes.

Der Leiter der Abteilung Medienrecht im Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) hatte das Verlagshaus Mitte März 2013 mit einer Abmahnung auf Basis des Urheberrechtsgesetzes aufgefordert, die Afghanistan-Papiere bis zum 27. März 2013 aus dem Internet zu entfernen und künftig nicht mehr zu veröffentlichen. Die Funke Mediengruppe hatte diese Frist aber verstreichen lassen, ohne der Aufforderung der Bonner Hardthöhe auch nur im geringsten Maße nachzukommen.[17] Daraufhin verklagte das Bundesministerium die Mediengruppe[18] und gewann den Prozess, was zur Depublikation der Afghanistan-Papiere im Internet führte.[19][20]

Graphische Nachweise (Screenshots 2013)

Kunduz-Bericht im Original

Abweichende Daten auf WikiLeaks

Am 9. Juli 2013 entdeckte Ulrich einen Bericht von einem ehemals in Afghanistan stationierten Feldjägerdienstkommando der Bundeswehr auf WikiLeaks, der inhaltlich nicht mit dem Bericht übereinstimmte, den er entschlüsselt hatte.[21][22]

Hinweis: Aufgrund dieser Entdeckung wurde gemutmaßt, dass Ulrich im Jahr 2013 Kontakte zu WikiLeaks geknüpft haben könnte. Dies wurde von ihm bis heute weder bestätigt noch dementiert.

Einsatzbericht zum Luftangriff

Gründung von iqou.org©

Geprägt durch die Erfahrungen mit den Afghanistan-Papieren gründete Ulrich Jahre später mit ehrenamtlichen Mitarbeitern das investigative Internetportal iqou.org© [ˈa͡ɪkjo͡ʊ], das ein Open-Source-Projekt, eine Non-Profit-Organisation (NPO) und Nichtregierungsorganisation (NRO) zum Aufbau einer freien Wissensdatenbank für Weiterleitungsinformationen zum direkten und offenen Zugang zu bereits veröffentlichten Geheimdokumenten ist, die hauptsächlich im Deep Web lagern und deren Publisher meist Enthüllungsplattformen wie z. B. WikiLeaks sind.

Die Idee zur Gründung einer solchen Internetpräsenz kam Ulrich durch die Artikel „WikiLeaks“ und „Veröffentlichungen von WikiLeaks“ in Wikipedia, die mehrfach für Einzelnachweise auf brisante Datensätze innerhalb der Enthüllungsplattform verlinken.

Privatleben

Familie

Friedrich Heckermann – Certificate of Honour 2019 (Yad Vashem)

Andreas Alexander Ulrich ist der Urenkel des deutschen „Gerechten unter den Völkern[23] namens Friedrich Heckermann[24] (1891–1959), der der Vater aus erster Ehe seiner Großmutter, Frieda-Maria Ulrich (geb. Heckermann; 1918–2008), ist, die wiederum die Mutter seines Vaters, Alexander F. W. H. Ulrich jr. (1953–2017), und die Frau seines Großvaters, Alexander Ulrich sen. (1915–1994), ist. Aufgrund dieses ganz besonderen Erbes pflegt Ulrich eine sehr große Hochachtung gegenüber den jüdischen Mitbürgern und ihrer Geschichte in Deutschland.

Ulrich ist Vater einer Tochter.

Rückzug aus der Öffentlichkeit

Ulrich hat seine Geburts- und Heimatstadt Mönchengladbach verlassen und lebt heute zurückgezogen, ein paar Kilometer von Erkelenz entfernt, in einem kleinen Dorf auf dem Land. Seine schriftstellerischen Tätigkeiten hat er aus schwerwiegenden, gesundheitlichen Gründen bis auf ein paar wenige Ausnahmen eingestellt.

Siehe auch

Schriftliche Publikationen

Wissenschaftliche Schriften

Wissenschaftliche Zitate

»Die Expansionsgeschwindigkeit des Universums übertrifft die Lichtgeschwindigkeit. Damit ist die Lichtgeschwindigkeit nicht die schnellste Konstante im Universum.« – A. A. Ulrich

»Die Ewigkeit ist eine Frage der Zeit.« – A. A. Ulrich

Sonstige Schriften

Weblinks

Commons: Andreas Alexander Ulrich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen und Fußnoten

  1. Autorenprofil und wissenschaftliche Schriften in Quora. In: Quora.com (URL: https://de.quora.com/profile/Andreas-Alexander-Ulrich), April 2021. Abgerufen am 13. Juni 2021.
  2. iqou.org. Abgerufen am 2. Dezember 2020.
  3. Afghanistan Papiere: Über 5.000 Seiten geleakte Berichte der Bundeswehr veröffentlicht. In: Netzpolitik.org, 22. Juli 2013. Abgerufen am 27. Februar 2020.
  4. Die Afghanistan-Papiere – Aktenzeichen 2009-37-07 (Seite 07 der Ausgabe 37/2009). In: Archive.is, abgerufen am 27. Februar 2020.
  5. Die Afghanistan-Papiere – Aktenzeichen 2009-37-08 (Seite 08 der Ausgabe 37/2009). In: Archive.is, abgerufen am 27. Februar 2020.
  6. Die Afghanistan-Papiere – Aktenzeichen 2009-37-09 (Seite 09 der Ausgabe 37/2009). In: Archive.is, abgerufen am 27. Februar 2020.
  7. Die Afghanistan-Papiere – Aktenzeichen 2009-37-10 (Seite 10 der Ausgabe 37/2009). In: Archive.is, abgerufen am 27. Februar 2020.
  8. Kundus-Affäre: Eine Chronik. In: Süddeutsche Zeitung, 13. März 2015. Abgerufen am 27. Februar 2020.
  9. Folgen eines verharmlosten Krieges. In: Süddeutsche Zeitung, 28. November 2012. Abgerufen am 27. Februar 2020.
  10. 5000 Geheimdokumente zeigen die Wahrheit über Afghanistan. In Focus, 28. November 2012. Abgerufen am 27. Februar 2020.
  11. Thema: Kunduz-Affäre. In: Der Spiegel. Abgerufen am 27. Februar 2020.
  12. Chronologie des Bombardements nahe Kundus. In: Tagesschau (ARD), 7. September 2009. Abgerufen am 27. Februar 2020.
  13. Die Afghanistan-Papiere. In: Archive.is, abgerufen am 27. Februar 2020.
  14. Kundus-Prozess: Opfer von Luftangriff fordern Schadenersatz. In: Süddeutsche Zeitung, 20. März 2017. Abgerufen am 27. Februar 2020.
  15. Abkürzungsverzeichnis. (PDF; 49 kB) Abkürzungen für die Verfassungsorgane, die obersten Bundesbehörden und die obersten Gerichtshöfe des Bundes. In: bund.de. Bundesverwaltungsamt (BVA), abgerufen am 27. Februar 2020.
  16. Bundesgerichtshof: Deutschland haftet nicht für Kunduz-Bombardement. In: Der Spiegel, 6. Oktober 2016. Abgerufen am 27. Februar 2020.
  17. WAZ lässt Afghanistan-Papiere trotz Urheberrechtsabmahnung im Netz. In: Heise Online, 9. April 2013. Abgerufen am 27. Februar 2020.
  18. Afghanistan Papiere: Bundesverteidigungsministerium verklagt WAZ wegen geleakter Dokumente. In: Netzpolitik.org, 20. Juli 2013. Abgerufen am 27. Februar 2020.
  19. Urheberrecht: WAZ muss Afghanistan-Papiere depublizieren. In: Netzpolitik.org, 5. August 2015. Abgerufen am 27. Februar 2020.
  20. Rechtsstreit mit Regierung: Funke nimmt Afghanistan-Papiere offline. In: Website der Frankfurt Allgemeine, 5. August 2015. Abgerufen am 27. Februar 2020.
  21. Erklärung zum Bericht durch WikiLeaks. In: WikiLeaks, abgerufen am 27. Februar 2020.
  22. Feldjägerbericht (PDF). In: Wistorage, abgerufen am 27. Februar 2020.
  23. Gerechter unter den Völkern – Brockhaus Enzyklopädie
  24. Righteous Among the Nations – Honored by Yad Vashem by 1 January 2019 (PDF) (englisch)

Weitere Sprachversionen: Spanisch

Statistik: 29.735.432 Besucher

Fairytale kdmconfig.png Profil: Ulrich, Andreas Alexander
Namen Andreas A. Ulrich, A. A. Ulrich, A. A. U. und aau
Beruf deutscher Schriftsteller, publizierender Autor und Gründer
Persönliche Daten
Geburtsdatum 21. September 1978
Geburtsort Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen, Deutschland (Germany)


Advertisement