FANDOM


Belege Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Albert Thaddäus Esterbauer (* 16. August 1965 in Tamsweg) ist seit 2006 Vizekanzler der Erzbischöflichen Kurie in Salzburg.

Leben

Albert Thaddäus Esterbauer studierte Theologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg sowie an den Facultés Catholiques an der Katholischen Universität Lyon, Frankreich. Von 1990 bis 1993 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Österreichischen Liturgischen Institut (einer Einrichtung der Österreichischen Bischofskonferenz), das seinen Sitz in der Erzabtei St. Peter hat. Seit 1993 arbeitet er am Erzbischöflichen Ordinariat Salzburg. Am 23. Mai 2006 ernannte ihn Erzbischof Alois Kothgasser SDB zum Vizekanzler der Erzbischöflichen Kurie.

Schriften

  • Der Kirchliche Rechtsbegriff: Biblische Grundlegung, Aktuelle Fragestellung. 1991.
  • Das Österreichische Liturgische Institut Institutum Liturgicum als pastoralliturgisches Institut der Österreichischen Bischofskonferenz. In: Stephan Haering, Josef Kandler (Hrsg.): Salzburger Miszellen. – Salzburg 1996.
  • „Deinen Tod, o Herr, verkünden wir, und deine Auferstehung preisen wir, bis du kommst in Herrlichkeit.“ Die Feier des Heils in der Zeit. In: Peter Unkelbach (Hrsg.): Für Gott und für die Menschen. – Salzburg-Nonntal, 2003.

Weblinks



Fairytale kdmconfig Profil: Esterbauer, Albert Thaddäus
Namen Esterbauer, Albert
Beruf Vizekanzler der Erzdiözese Salzburg
Persönliche Daten
Geburtsdatum 16. August 1965
Geburtsort Tamsweg
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.