FANDOM


Adaptive Forward Lighting (kurz: AFL) ist die Bezeichnung der Marke Opel für ihr adaptives Scheinwerfersystem, das sich den Wetter-, Licht- und Fahrbedingungen automatisch anpasst (siehe Intelligent Light System).

Funktionsumfang

Bei dem Adaptive Forward Lighting wird mittels beweglicher Linsen im Scheinwerfer eine verbesserte Ausleuchtung der Kurven gegenüber normalen Scheinwerfern erreicht. Das Schwenken der Linsen wird von einem separaten Steuergerät gesteuert, welches aus Geschwindigkeit und Lenkwinkel den optimalen Schwenkwert für die Linsen errechnet.

Varianten von AFL

Es gibt zwei große Hauptgruppen von AFL-Scheinwerfern:

Diese Variante war die erste auf dem Markt verfügbare. Der Grund war, dass Xenonscheinwerfer aus gesetzlichen Gründen bereits mit einer automatischen Leuchtweitenregulierung ausgestattet sein müssen und hierfür ein Steuergerät benötigt wird. Dieses Steuergerät musste also nur in seiner Funktion erweitert werden.
dieses System ist in Entwicklung, z. B. bei Opel[1]

Es wird angestrebt, AFL zu niedrigen Kosten auch in Kleinwagen anbieten zu können. Opel bietet seit Einführung des Corsa D auch im Kleinwagensegment ein AFL an.

Zusatzfunktionen von AFL

Es gibt die Möglichkeit, in den AFL-Scheinwerfer ein spezielles Abbiegelicht zu integrieren. Hierbei handelt es sich meist um ein Halogenleuchtmittel, das bei Geschwindigkeiten unter 40 km/h langsam auf- und abgeblendet wird. Aktiviert wird das Abbiegelicht durch einen bestimmten Lenkwinkel und die Betätigung des Blinkers.

Beim LED-System kann das Beleuchtungsfeld in verschiedenen Bereichen unterschiedlich gestaltet werden, um beispielsweise den Gegenverkehr nicht zu blenden und trotzdem eine großflächige Ausleuchtung des Restfeldes zu erreichen

Literatur

  • Karl-Heinz Dietsche, Thomas Jäger, Robert Bosch GmbH: Kraftfahrtechnisches Taschenbuch. 25. Auflage, Friedr. Vieweg & Sohn Verlag, Wiesbaden 2003, ISBN 3-528-23876-3.

Einzelnachweise

  1. ATZ
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.